Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Nach Treffen mit Bezirkspartei

Sexismus-Eklat: Götz Schrage bleibt in der SPÖ

Der SPÖ-Bezirksrat wurde aufgefordert, sein Mandat zurückzulegen - doch er bleibt.

Bis spät in den Abend hinein wurde verhandelt – mit dem Resultat: Götz Schrage darf bleiben! Eigentlich hatte die SPÖ ihm ja ein Ultimatum gestellt – er hätte bis Montagabend sein Mandat zurück­legen sollen. Doch jetzt ­behält er seinen Posten als Bezirksrat in Neubau und wird auch aus der SPÖ nicht ausgeschlossen. Man gebe ihm eine zweite Chance.

Lediglich eine Verwarnung hat er bekommen für das Posting, in dem er befand, Elisabeth Köstinger erinnere ihn „an die jungen Damen der ÖVP Innere Stadt aus den frühen 1980er-Jahren, die mit mir schliefen“. Nach dem Treffen meint Schrage auf Facebook: „Man war streng mit mir, wie wohl auch angebracht.“
Gutmachung: Sein Know-how als Fotograf will er nun ehrenamtlich einem Frauenprojekt anbieten.


 

Das könnte Sie auch interessieren:

Sexismus: Heute muss SPÖler gehen

Köstinger: "Erlebte immer wieder Sexismus"

SP-Politiker spaltet die Nation

Sexismus-Eklat um Köstinger: SPÖ stellt Bezirksrat Ultimatum

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten