Strache geht auf Distanz zu Le Pen

Strategische Kehrtwende?

Strache geht auf Distanz zu Le Pen

Es gäbe Inhaltliche Unterschiede zu Front National: "Wir sind in vielen Punkten nicht im Einklang"

Die FPÖ in Österreich hat am Sonntagabend als Reaktion auf den Ausgang der französischen Präsidentschaftswahl die inhaltlichen Unterschiede zur Front National betont. "Wir sind in vielen Punkten nicht im Einklang", sagte FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache am Sonntagabend in der ORF-Sendung "Im Zentrum". Das gelte nicht zuletzt für das Verhältnis zur EU.

"Wir wollen nicht austreten, sondern das EU-Projekt in die richtige Richtung entwickeln", hielt Strache fest. Die Chefin der Front National, Marine Le Pen, hatte dagegen ein Referendum zum EU-Austritt Frankreichs angekündigt. Auch wirtschaftspolitisch seien die beiden Parteien nicht vergleichbar, meinte Strache.

Le Pen verfolge hier einen sozialistischen Weg. "Wir sind heute viel stärker in der Mitte der Gesellschaft angekommen als Marine Le Pen", sagte der FPÖ-Chef. Die Politikerin der Front National hatte bei der Wahl am Sonntag deutlich gegen den parteilosen und wirtschaftsliberalen Kandidaten Emmanuel Macron verloren.

Warum Strache jetzt auf Distanz gehen könnte, lesen Sie hier im Kommentar von Politik-Insiderin Isabell Daniel >>>

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten