Streit um nächtliche Flüchtlingsbetreuung

Aufsichtspflicht für Jugendliche

Streit um nächtliche Flüchtlingsbetreuung

Laut der FPÖ würden die Asylwerber in der Nacht nicht beaufsichtigt werden.

Aufregung herrscht um die beiden Containerdörfer für Asylwerber in Amstetten. Die FPÖ kritisiert, die Einrichtungen würden, gegen die gesetzlichen Bestimmungen, in der Nacht nicht betreut werden. „Es kann nicht sein, dass die jungen Asylwerber nachts alleine gelassen werden. Unsere Landsleute haben berechtigte Angst vor Übergriffen“, sagt Martin Huber (FPÖ).

Gegenschlag
Landesrat Maurice Androsch (SPÖ) widerspricht den Vorwürfen. In Mauer beispielsweise sei ein Wachdienst von 22 bis 6 Uhr anwesend. Zudem hätten Sozialpädagogen Nachtbereitschaftsdienste, diese könnten im Notfall innerhalb von acht Minuten vor Ort sein. „Eine entsprechende Nachtbetreuung kann somit gewährleistet werden“, sagt Androsch zu ÖSTERREICH.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten