Geisel Mia

Aufgedeckt

Hamas setzte Geiseln vor Freilassung unter Drogen

Teilen

Manche der Geiseln wirkten bei ihrer Freilassung weggetreten. Jetzt sagt Israels Gesundheitsministerium, dass Hamas-Terroristen ihnen kurz vor der Freilassung Drogen gaben, damit sie "glücklicher" wirken würden.

Vor dem Parlamentshearing berichteten nun Gesundheitsministeriums-Beamtinnen, dass Geiseln vor ihrer Freilassung von Hamas-Terroristen Drogen erhalten hätten.

Die Drogen sollten die Geiseln - Frauen und Kinder sowie mehrere thailändische Arbeiter - "ruhiger und glücklicher wirken lassen". Die Substanzen - manche wirkten tatsächlich eher weggetreten bei der Übergabe an das Rote Kreuz - wären Beruhigungsmittel gewesen, die von der physischen Übergriffen, dem Nahrungsmangel und der psychologischen Folter, die sie 50 Tage erdulden mussten, ablenken sollten.

Hamas gab Geiseln starke Beruhigungsmittel

Dr. Hagar Mizrahi sagte aus, dass es sich speziell um Clonazepam, das gegen Angstzustände eingesetzt werde, gehandelt habe.

Zwei Jugendliche, die erst kürzlich aus den Händen der Hamas-Terroristen befreit wurden, hatten ebenfalls bereits berichtet, dass die Hamas ihnen "Drogen gegeben" hätten.

 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.