Burschenschaft Leder

Wirbel um Ex-FPÖ-Gemeinderat

Neue NS-Vorwürfe gegen Burschenschafter

Auf Facebook soll der Schriftführer einer steirischen Burschenschaft den SS-Obersturmführer regelmäßig huldigen.

Die Sozialistische Jugend Steiermark hat laut eigener Aussendung herausgefunden, dass der ehemalige FPÖ-Gemeinderat und Schriftführer der Burschenschaft Leder in Leoben, Bernhard Neuhofer, auf Facebook SS-Obersturmführer verehrt.

Die Recherchen sollen zeigen, dass er privat regelmäßig Beiträge der Seiten „Ritterkreuz and the Ritterkreuzträger Wehrmacht“ oder „Die Deutsche Luftwaffe“ teilt. In diesen Beiträgen werden Wehrmachtsoffiziere geehrt, unter anderem auch SS-Obersturmführer Kurt Sametreiter.

© Screenshot/Facebook
bernhard Neuhofer

SJ empört

Beiträge, die auch die rechtsextreme Band namens „Heilige Jugend“ (HJ) geliked hat. „Es liegt nahe, dass diese Burschenschaft mit nationalsozialistischem Gedankengut durchsetzt ist“, so Peter Drechsler, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Steiermark und Gemeinderat in Leoben.

Erst gestern entschuldigte sich die Burschenschaft Leder in einem Statement und distanzierte sich von einem Sujet eines homosexuellenfeindlichen Flyers, auf dem ein Propagandabild eines NS-Malers verwendet wurde. In jenem Statement bekräftigte die Burschenschaft auch ihre starke Ablehnung gegenüber der Ideologie des Nationalsozialismus.

© Screenshot/Facebook
bernhard Neuhofer

Drechsel: "Unglaubwürdig"

Für Drechsler nicht glaubwürdig. „Jeder Versuch einer Distanzierung ist völlig unglaubwürdig“, so Drechsler. „Im Gegenteil: SS-Offiziere werden von einem Funktionär in Facebook-Postings glorifiziert. Man sieht: Die Auflösung einer einzigen Burschenschaft, wie jetzt der Germania Wiener Neustadt, reicht nicht aus. Der braune Sumpf der Burschenschaften muss österreichweit durchleuchtet und trockengelegt werden.“



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten