Zwei Länder könnten zugunsten Van der Bellens drehen

Hofburg-Wahl

Zwei Länder könnten zugunsten Van der Bellens drehen

Laut den hochgerechneten Ergebnissen inklusive Briefwahlstimmen.

Das knappe Ergebnis der Bundespräsidentschaftswahl spiegelt sich auch in der Verteilung der ersten Plätze in den Bundesländern wider. Laut Hochrechnung der ARGE Wahlen könnte Norbert Hofer fünf Länder erobern, Alexander Van der Bellen hätte demnach in vier Bundesländern die Nase vorne. Somit würden im Gegensatz zum vorläufigen Endergebnis vom Sonntag noch zwei Länder "drehen".

Laut der Prognose würde FPÖ-Kandidat Hofer im Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Salzburg und der Steiermark vor Van der Bellen liegen. Der ehemalige Grünen-Chef dürfte hingegen in Oberösterreich, Tirol, Vorarlberg und Wien mit der Stimmen-Mehrheit rechnen.

Video zum Thema: Bundespräsidentenwahl Vorläufiges Endergebnis


Ohne Briefwähler kommt Hofer (laut vorläufigem Endergebnis von Sonntagabend) sowohl in Oberösterreich wie auch Tirol auf je 50,7 Prozent. Daher liegt Hofer ohne Briefwähler in sieben Ländern auf Platz eins, Van der Bellen in nur zwei.

Ergebnisse der Bundespräsidentenwahl 2016 in den Bundesländern:

(HR: vorläufiges Endergebnis inklusive Briefwahlprognose der ARGE Wahlen; vorl.: Endergebnis vom Sonntagabend ohne Briefwahl-Prognose)

Hofer    
        
        BGLD   KTN    NÖ     OÖ     SBG    STMK   TIROL  VBG    WIEN
HR      61,62  58,04  52,89  48,91* 52,97  56,18  49,02* 42,11  37,94
vorl.   62,97  60,08  54,29  50,71  55,07  58,68  50,72  43,56  38,84

Van der Bellen 
        BGLD   KTN    NÖ     OÖ     SBG    STMK   TIROL  VBG    WIEN
HR      38,38  41,96  47,11  51,09* 47,03  43,82  50,98* 57,89  62,06
vorl.   37,03  39,92  45,71  49,29  44,93  41,32  49,28  56,44  61,16

*) möglicher Mehrheitswechsel von Hofer zu Van der Bellen


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten