Acimovic "spielte nie gern gegen Bordeaux"

UEFA-Cup

Acimovic "spielte nie gern gegen Bordeaux"

Austrias Regisseur mit Frankreich-Vergangenheit ist wieder fit und soll gegen Bordeaux für zündende Ideen sorgen.

ÖSTERREICH: Wie steht es um Ihre Fitness für das wichtige Europacup-Spiel?
Milenko Acimovic: Es sollte klappen. Ich habe schon mit der Mannschaft mittrainiert und ein Schuss-Training absolviert.

ÖSTERREICH: Was erwarten Sie sich vom Duell mit Bordeaux?
Acimovic: Ich kenne Bordeaux aus meiner Zeit in Frankreich. Eine starke und disziplinierte Mannschaft. Ich habe nie gern gegen sie gespielt. Das Team kämpft 90 Minuten lang, das müssen wir ihnen auch entgegenhalten. Von der ersten Minute an müssen wir ihnen zeigen, dass wir in Wien drei Punkte holen wollen.

ÖSTERREICH: Kann es sein, dass Bordeaux die Austria unterschätzt?
Acimovic: Keine Ahnung. Wenn das so ist, wäre das vielleicht ein Vorteil für uns. Aber so wie ich Bordeaux kenne, werden sie 100 Prozent geben.

ÖSTERREICH: Durch Ihren Ausfall fehlten der Austria zuletzt die Ideen, es gab eine Mini-Krise.
Acimovic: Ehrlich, ich sehe keine Krise bei uns. Kein Team kann eine ganze Saison auf einem Level spielen. Und wir stehen immer noch in der Tabelle oben.

ÖSTERREICH: Wäre der Aufstiegs-Traum bei einer Niederlage gegen Bordeaux schon geplatzt?
Acimovic: Nein, das sehe ich überhaupt nicht so. Die entscheidenden Spiele sind jene gegen Panionios und Helsingborg – das sind die direkten Duelle. Aber mit einem Remis oder einem Sieg können wir heute einen riesigen Schritt in Richtung Aufstieg machen.

Interview: Alex Strecha/ÖSTERREICH