gröding

Erste Liga

Aufsteiger Grödig weiter vorne dabei

Aufsteiger SV Grödig bleibt auch nach dem 3. Spieltag der Ersten Liga im Vorderfeld der Tabelle. Grödig gewinnt gegen die Admira 2:1.

SV Grödig - Admira 2:1
Aufsteiger SV Scholz Grödig hat am Freitag in der dritten Runde der ADEG Erste Liga den zweiten Saisonsieg gefeiert. Das Team von Heimo Pfeiffenberger gewann vor Heimpublikum gegen FC Trenkwalder Admira 2:1 (1:1) und schob sich auf den zweiten Tabellenplatz vor. Die Niederösterreicher sind nach der zweiten Niederlage mit nur einem Punkt Vorletzter. Für die Tore in einer mäßigen Partie vor 700 Zuschauern sorgten Diego Viana (16., 80.) jeweils aus Elfmetern bzw. Christoph Mattes (39.).

Die Grödiger wurden für die ambitioniertere Anfangsphase nach einer Viertelstunde belohnt. Admira-Torhüter Mandl hatte Sturmspitze Viana im Strafraum zu Fall gebracht. Der Gefoulte verwertete dem verhängten Strafstoß sicher und durfte über seinen bereits dritten Saisontreffer jubeln. Rene Schicker probierte es für die Gäste danach zweimal aus der Distanz. Schlussmann Manzoni bzw. die Stange verhinderten jedoch den Ausgleich.

Vor der Pause sorgte dann Mattes nach einem Doppelpass mit Noel aus kurzer Distanz für den mittlerweile verdienten Ausgleich. Nach Wiederbeginn gab es zunächst wenig Zwingendes zu sehen, ehe Grödig-Stürmer Thiago (68.) mit einem Weitschuss an das Lattenkreuz Pech hatte. Die Entscheidung zugunsten der Salzburger brachte dann ein weiterer Elfmeter. Der Brasilianer Viana verwandelte zehn Minuten vor Schluss abermals trocken, nachdem der Linienrichter zurecht ein Foul von Andreas Schicker an Perlak angezeigt hatte. Egharevba hatte in der Schlussminute mit einem Kopfball an die Stange abermals kein Glück.

Austria Wien Amateure - DSV Leoben 1:2
DSV Leoben hat den ersten Saisonsieg gefeiert. Die Steirer kamen bei den Austria Amateuren dank der Treffer von Pavlov und Rauter in der ersten Hälfte zu einem verdienten 2:1 (2:0)-Erfolg. Für die Wiener war es nach dem Auftaktsieg gegen die Admira hingegen die bereits zweite Niederlage.

Schon in der ersten Hälfte enttäuschten die Gastgeber nach zehn guten Anfangsminuten auf ganzer Linie. Amateure-Coach Janeschitz sah sich bereits in der 34. Minute genötigt, mit einem Doppeltausch im Mittelfeld (Kummerer und Dimic für Haselberger und Leovac) für frischen Wind zu sorgen. Leoben lag zu diesem Zeitpunkt durch Tore von Pavlov (16., gefühlvoller Schuss aus 16 Metern) und Rauter (31., nach Schriebl-Fehler im Mittelfeld) bereits mit 2:0 in Front.

Auch in der zweiten Spielhälfte gelang es den Jungveilchen allzu selten, den Gegner unter Druck zu setzen. Obwohl sich die Gäste im Laufe der Partie immer mehr aufs Kontern verlegten, blieben sie etwas gefährlicher. Korsos brachte mit seinem zweiten Saisontreffer nach schöner Dimic-Vorarbeit die Favoritner in der 78. Minute per Kopf zwar wieder ins Spiel, die Trendwende blieb aber aus. In der 84. Minute durfte aufseiten Leobens der lange Zeit verletzte Martin Hiden noch ein Comeback feiern.

Nächste Seite: Wr. Neustadt mit ersten Heimsieg, Vöcklabruck und Salzburg siegen

FC Magna Wr. Neustadt - FC Lustenau 1:0
Der FC Magna Wr. Neustadt hat auf eigener Anlage mit 1:0 gegen den FC Lustenau gewonnen. (Ex)-Teamstürmer Sanel Kuljic sorgte in der 41. Minute für das "goldene Tor" der Partie. Für die Lustenauer setzte es beim ersten Auswärts-Auftritt auch gleich die erste Niederlage.

In einer flotten Partie gab es nach einem Foul von Bauer an Taner frühen Elfmeter-Alarm (5.), doch Schiedsrichter Krassnitzers Pfeife blieb stumm. Dann kamen die Gäste auf: Einen Marquinhos-Schuss lenkte Fornezzi ans Lattenkreuz, den Nachschuss setzte Eisele über das Tor (19.). Auf der Gegenseite drehte Dobnik einen Reiter-Kracher mit den Fingerspitzen zur Ecke (30.), für Lustenau traf Batir bei einem Freistoß nur die Latte (36.).

Kurz vor der Pause flankte Krajic von links auf den an der Strafraumgrenze lauernden Kolousek, der Ex-Innsbruck-Star traf den Ball nicht richtig - doch sein Schuss landet bei Kuljic am linken Fünfereck und dieser schoss das Leder zum 1:0 ins Tor (40.).

Nach der Pause zog sich die Magna-Elf zurück, der FC Lustenau übernahm das Kommando. Fornezzi musste bei einem Sabia-Kopfball eine Glanzparade liefern (51.), nur kurz darauf knallte Marquinhos den Ball aus 20 Metern an die Stange (53.). Die Vorarlberger drückten auf den Ausgleich und eröffneten dadurch auch den Hausherren wieder mehr freie Räume. Diese hätte der eingewechselte Hartl in der Schlussphase fast zum 2:0 genützt, doch Dobnik war auf dem Posten (85.).

Vöcklabruck - Gratkorn 4:1
Aufsteiger 1. FC Vöcklabruck hat den ersten Sieg in der zweithöchsten österreichischen Klasse gefeiert. Doppelpacks der Stürmer Hannes Toth (53., 58.) und Rade Djokic (29., 86.) brachten den verdienten 4:1-(1:1)-Heimsieg der Oberösterreicher gegen den FC Gratkorn unter Dach und Fach. Dabei waren die bisher ungeschlagenen Steirer durch Torjäger Panagiotopoulos (24.) entgegen dem Spiellauf in Führung gegangen. Vöcklabruck, wo Neuverpflichtung Matthew Mendy aus Gambia in der zweiten Spielhälfte zum Einsatz kam, verbesserte sich in der Tabelle damit vom zehnten auf den fünften Platz. Vizemeister Gratkorn rutschte auf Rang neun ab.

Vöcklabruck bestimmte zunächst die Partie, nach einem von Torhüter Feuerfeil entschärften Hassler-Kopfball war Pangiotopoulos jedoch im zweiten Versuch zur Stelle. Aus einem von Sauseng abgefälschten Freistoß gelang dem im Sommer geholten Ex-Ried-Stürmer Djokic aber nur sechs Minuten später das 1:1, mit dem es auch in die Pause ging. Nach Seitenwechsel besorgte Toth nach Gruber-Stanglpass sowie einer Stanisavljevic-Hereingabe die Vorentscheidung für Vöcklabruck, ehe Djokic ebenfalls noch über seinen zweiten Saisontreffer jubeln durfte.

Austria Lustenau - Juniors Salzburg 1:2
Die Lustenauer Austria steckt in der ADEG-Ersten-Fußball-Liga in einer veritablen Krise. In der dritten Runde kassierte der Dritte der vergangenen Saison vor eigenem Publikum gegen die Red Bull Juniors aus Salzburg eine 1:2-Niederlage und bleibt dadurch mit null Zählern abgeschlagenes Tabellenschlusslicht.

Die Gastgeber fanden in der ersten halben Stunde nicht ins Spiel. Die Kleer-Elf agierte völlig verunsichert und kam kaum zu brauchbaren Kombinationen. Salzburg aber zu den ersten beiden Treffern. Enzenberger schoss aus fünf Metern trocken zum 1:0 ein (18.), der viel zu spät attackierte Oldie Kitzbichler erhöhte noch vor dem Seitenwechsel auf 2:0 (36.). In der Folge gingen die Vorarlberger etwas engagierter zu Werke, Salzburgs Pichler konnte in der 40. Minute erst auf der Linie klären.

In der zweiten Hälfte lieferten einander die beiden Teams ein wesentlich offeneres Duell. De Oliveira brachte mit seinem Abstauber-Anschlusstreffer die Ländle-Truppe in der 50. Minute wieder ins Spiel und verlieh dem Match neue Würze. Die Hausherren kamen durch Sobkova (68.), Ernemann (80.) und Pöllhuber (92.) zu guten Ausgleichschancen, vermochten die neuerliche Schlappe aber nicht abzuwenden.