felix_magath_gepa

Champions-League

Bayerns Kunstrasen-Premiere sorgt für Unmut

Stranzl-Klub Spartak Moskau spielt auf Kunstrasen. Für Bayern-Trainer Magath eine "Unverschämtheit".

Der Trainer des deutschen Fußball-Meisters FC Bayern München, Felix Magath, hat sich vor der Kunstrasen-Premiere seiner Mannschaft in Moskau scharf gegenüber dem ungewöhnlichen Untergrund geäußert. " Es ist eine Unverschämtheit, dass die UEFA einen solchen Belag auf diesem Niveau zulässt", sgte der Deutsche vor dem Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen Spartak Moskau, den Klub des Österreichers Martin Stranzl.

Ball wird schneller
Allerdings mochte Magath seiner Mannschaft nicht vorab ein Alibi für einen möglichen Misserfolg liefern. Er sieht sie vielmehr ausreichend gerüstet für die 90 Minuten auf dem ungeliebten Terrain. "Der Rasen wird kein Problem sein, weil wir zwei Mal darauf trainiert haben", meinte Magath. Seine Spieler werden sich allerdings erheblich umstellen müssen, denn im Gegensatz zum Naturrasen wird der Ball auf künstlichem Untergrund schneller. Zudem werden Gelenke und Bänder ganz anders belastet.

Bayern schon fix
Mit 10 Punkten und 7:0 Toren - so gut wie nach der vierten Runde nie zuvor - steht der FC Bayern in Gruppe B schon als Achtelfinalist fest. Spartak hingegen ist in der Champions League in 21 Spielen seit November 2000 und gegen München in sieben Begegnungen ohne Sieg.