diego boden

fussball

Diego nach TV-Beweis gesperrt

Artikel teilen

Fernsehbilder zeigten, wie Werders Mittelfeld-Star seinen Gegenspieler würgte. Jetzt darf Diego vier Spiele lang zuschauen.

Der deutsche Fußball-Bundesligist Werder Bremen muss vier Bundesliga-Spiele auf seinen Mittelfeldstar Diego verzichten, der am Dienstag "wegen einer Tätlichkeit gegen den Gegner in der Form des krass sportwidrigen Verhaltens" gesperrt wurde. Unbeobachtet vom Schiedsrichter hatte der Brasilianer seinen Gegenspieler beim 0:1 beim Karlsruher SC mit der rechten Hand am Hals und mit der linken Hand im Nacken gepackt.

Im Anschluss an die Auswertung der Fernsehaufzeichnung wurde nachträglich ermittelt und Anklage erhoben. Diego und Werder haben dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. In der österreichischen Bundesliga ist eine Sperre nach TV-Bildern seit Sommer erlaubt, bisher ist eine solche aber noch nicht zur Anwendung gekommen.

OE24 Logo