Cristiano Ronaldo

Im vollen Budepest-Stadion

Ronaldo von Zuschauern homophob beleidigt

Portugal-Superstar Cristiano Ronaldo hatte gegen Ungarn ein schweres Spiel. Er wurde von den zahlreichen Zuschauern in Budapest homophob beleidigt.

Endlich dürfen wieder Fans ins Stadion. In Budapest ist das Stadion sogar restlos ausverkauft. Doch unschöne Zurufe an Portugal-Superstar Cristiano Ronaldo müssen nicht sein. Er wurde während des Spiels gegen Ungarn (3:0) von den Zuschauern homophob beleidigt.

Schon vor Anpfiff war im Stadion eine Stimmung gegen Ronaldo zu spüren. Als er beim Aufwärmen der Mannschaften auf der Video-Tafel gezeigt wurde, gab es Pfiffe. Auch bei der Aufstellung der Portugiesen wurde Ronaldo mit den lautesten Pfiffen bedacht.

© Getty
Cristiano Ronaldo
× Cristiano Ronaldo

EM-Rekordtorschütze

Der Torhüter von Ungarn, Péter Gulácsi, ging nach Abpfiff umgehend zum EM-Rekordtorschützen, um ihn in den Arm zu nehmen und sich bei ihm für die Beleidigungen von den Rängen zu entschuldigen. Die UEFA veröffentlichte nach Abpfiff ein Foto von Ronaldo und Gulacsi, schrieb dazu: „Respect“.

 

 

 

Mit seinem zehnten und elften EM-Tor ist Ronaldo nun alleiniger EM-Rekordtorschütze. Nach dem Spiel sprach er lediglich über das Spiel, die Beleidigungen erwähnte er nicht: „Ich bin dem Team sehr dankbar, dass es mir geholfen hat, zwei Tore zu erzielen und der Star des Spiels zu sein.“ Das Spiel in Budapest wird ihm aber wohl in keiner guten Erinnerung bleiben.