Austria will in Altach aus dem Minus

bundesliga

Austria will in Altach aus dem Minus

Artikel teilen

In der dritten Runde der ADMIRAL Bundesliga treffen in Vorarlberg die noch sieglosen Altacher auf die Wiener Austria. Beide Teams konnten erst einen Zähler verbuchen.

Im dritten Anlauf will die Wiener Austria endlich das Minus in der Fußball-Bundesligatabelle loswerden. Mit einem Sieg am Sonntag (17 Uhr im Sport24-Liveticker) beim SCR Altach können die Wiener den Abzug von drei Punkten aufgrund von Lizenzverstößen wettmachen. Die Vorarlberger hoffen ebenfalls auf ihren ersten Saisonsieg und den Premierenerfolg unter Promi-Trainer Miroslav Klose.

Beide Teams noch sieglos

Beide Clubs haben bisher einen Punkt geholt, die Vorarlberger haben dabei in der vergangenen Runde den Sieg erst im Finish verspielt. "Altach hat zuletzt beinahe den WAC geschlagen, das sollte mehr als eine Warnung sein, aber unser Ziel ist, den ersten Saisonsieg zu feiern", ließ Austria-Trainer Manfred Schmid keinen Zweifel vom Zweck der Reise offen. Noch einmal betonte er aber den Respekt vor dem SCR: "Von einem Selbstläufer sind wir so weit entfernt wie Wien von Altach."

Allerdings ist Schmid auch mit den Leistungen seiner Mannschaft durchaus zufrieden, auch wenn es die Tabelle noch nicht zeigt. "Wir haben gegen Salzburg eine Halbzeit lang und gegen den LASK über weite Strecken gute Leistungen gezeigt. Wir sind auf einem guten Weg, können eine hohe Intensität gehen und kommen zu guten Torchancen", meinte der Coach.

Klose lobt den Gegner

Vom Blick auf die Tabelle wollen sich auch Klose und sein Team nicht beeinflussen lassen. "Wir dürfen nicht den Fehler machen, dass wir die Austria mit minus drei Punkten auf dem Konto messen oder vergleichen. Das ist eine sehr dynamische Mannschaft mit Spielern, die ein gutes Niveau haben", wusste der Deutsche von seiner Beobachtung gegen den LASK zu berichten.

Er hofft auf eine stete Weiterentwicklung seines Teams, dann könnte auch die Serie von zuletzt sechs Heimspielen ohne Niederlage prolongiert werden. "Wir haben Situationen besprochen, wo wir zu einfache Ballverluste hatten. Es gibt Sachen zu verbessern, die Cleverness im Zweikampf, noch kompakter in der Mitte stehen und eher die Außenbahn öffnen, und wenn man Flanken nicht verhindern kann, muss man die Mitte zumachen", analysierte Klose das Verbesserungspotenzial.
 

OE24 Logo