Rapid einfach nicht so torgefährlich

Krankl-Kolumne

Rapid einfach nicht so torgefährlich

Das Wiener Derby war eine müde Nullnummer.

In der ersten Halbzeit war es leider eine enttäuschende Partie - es gab kaum Torszenen. Nach der Pause war Rapid besser als die Austria, hat mehr Druck erzeugt und auch mehr für das Spiel gemacht. Aber eigentlich blieben beide Mannschaften in der ganzen Partie ohne große Torchancen. Rapid war einfach nicht so torgefährlich wie in den Spielen zuvor, da ist zu wenig gekommen. Noch weniger kam allerdings von der Austria und die hätte einen Sieg dringend benötigt.
 

Man muss Demir noch Zeit geben

Was für mich klar war: Nach seinem wunderschönen Treffer am letzten Wochenende waren alle Augen natürlich auf Demir gerichtet. Aber meiner Meinung nach soll man den Jungen nicht zu sehr beobachten und ihn einfach spielen lassen. Den Schluss, den ich ziehe, ist, dass er viel mehr spielen muss, damit er ins Spiel von Rapid hineinwachsen kann. Er benötigt diese Zeit einfach, denn er ist noch lange nicht so weit, wie viele vielleicht schon wollen.