Christoph Freund

National

Nach Rapid: Auch Salzburg plant Frauen-Team

Artikel teilen

Laut eines Berichts der ''Salzburger Nachrichten'' (Donnerstag) steigt Fußball-Serienmeister Red Bull Salzburg in den Frauenfußball ein.

Demnach schicken die "Bullen" ab Sommer 2023 in "enger Kooperation" mit Frauen-Erstligist FC Bergheim ein eigenes U16-Team ins Rennen, ein Jahr später soll die Gründung einer U20 erfolgen, die auch Spielerinnen für Bergheims Kampfmannschaft stellen soll. Den "SN" zufolge ist Salzburg das jährlich einen sechsstelligen Euro-Betrag wert.

"Unsere Intention ist es, die Entwicklung des Frauenfußballs zu forcieren, analog zur Ausrichtung unseres Clubs, und dann erst in die Professionalisierung zu gehen", wurde Salzburg-Sportdirektor Christoph Freund zitiert.

Mit Vizemeister Sturm Graz, der Wiener Austria und SCR Altach, der in einer Spielgemeinschaft mit dem FFC Vorderland tätig ist, sind drei Männer-Bundesliga-Vereine auch im Frauenbereich im Oberhaus vertreten. Erst heuer zog Rapid nach, die den Sommer 2024 als Einstiegszeitpunkt anvisieren. Nun zeichnet sich auch beim Ligakrösus zumindest mittelfristig ein konkretes Engagement im Erwachsenenbereich ab.

OE24 Logo