Paukenschlag: Schmid holt Dokupil ins Team

Wahlkampf tobt

Paukenschlag: Schmid holt Dokupil ins Team

Bei Rapid tobt der Wahlkampf um die Nachfolge von Präsident Michael Krammer.

Am 25. November wird im Weststadion der neue Präsident gewählt. Die beiden Kandidaten Martin Bruckner (will den eingeschlagenen Weg bei Rapid fortführen) und Roland Schmid (kündigt Veränderungen an) versuchen sich zu positionieren.

Nach den Ultras hat sich jetzt auch Ex-Präsident Rudi Edlinger (via Kurier) in das Wahlduell eingeschaltet und sich für Bruckner starkgemacht. Er sprach dabei der Liste Schmid Rapid-Kompetenz ab.

Schmid reagierte prompt und holte mit Ex-Meistermacher Ernst Dokupil (72) eine Rapid-Legende in sein Team. Der wurde gestern von Hans Krankl in einem Meeting vorgeschlagen. „Der Ernst soll unsere Meinung im Präsidium vertreten.“

Neben Krankl unterstützen u. a. auch die Legenden Pacult, Feurer und Keglevits die Liste Schmid. Dokupil sagt: „Schmid steht für Fortschritt und Weiterentwicklung, davon sehe ich derzeit zu wenig.“

Rapid mit 
Rekord-Umsatz

Rapid veröffentlichte gestern den alljährlichen Geschäftsbericht – und das mit positiven Zahlen! Zum 7. Mal in Serie schloss man das Jahr mit einem Gewinn ab, insgesamt beträgt der 179.989 Euro. Zudem erwirtschaftete der Rekordmeister einen Umsatzerlös in Höhe von 50,7 Millionen Euro, die bisherige Bestmarke aus der Saison 2015/16 wurde um 12 Millionen Euro übertroffen. „Wir können sehr zufrieden sein“, weiß Wirtschaftsboss Christoph Peschek. „Wir werden auch das aktuelle Geschäftsjahr positiv abschließen.“