Schock: Star-Kicker bei Bus-Angriff verletzt

Nach Liga-Partie

Schock: Star-Kicker bei Bus-Angriff verletzt

In Portugal wurde der Mannschaftsbus von Benfica Lissabon mit Steinen beworfen. Zwei Spieler wurden dabei verletzt.

Seit Kurzem rollt auch in der höchsten portugiesischen Fußball-Liga wieder der Ball. Benfica Lissabon kam am Donnerstag gegen CD Tondela nicht über ein 0:0 hinaus, führt dennoch gemeinsam mit dem FC Porto die Tabelle an, da der Rivale überraschend gegen Famalicao 1:2 verlor.

Die sportlichen Geschehnisse am Donnerstag rückten allerdings in den Hintergrund. Als Benfica sich auf dem Rückweg zum Trainingsgelände befand wurde der Mannschaftsbus mit Steinen beworfen. Die Glassplitter der zerbrochenen Fensterscheiben verwundeten zwei Profis. Der Ex-Dortmunder Julian Weigl sowie Andrija Zivkovic mussten mit Verletzungen in das Hospital da Luz in Lissabon eingeliefert werden.

Für Weigl war es nicht der erste Attacke auf einen Manschaftsbus. 2017 erlebte der Profi-Kicker, damals noch bei Dortmund unter Vertrag, einen Terror-Anschlag auf den BVB-Bus.

Am Freitagmittag meldete sich der Mittelfeldmann persönlich zu Wort, versicherte, dass es ihm gut gehe. Die Behörden fahnden nun nach den Tätern.

Hier der übersetzte Text: 

„Hallo alle miteinander. Ich möchte euch nur wissen lassen, dass es mir gut geht. Wir hatten wirklich Glück! Wir machen alle Fehler, aber hier wurde eine Grenze überschritten. Steine auf einen Bus werfen, ohne sich darüber Gedanken zu machen, ob jemand verletzt wird? Ich weiß, dass die echten Benfica-Fans nicht so sind. Besonders die letzten Wochen und Tage hätten uns zeigen sollen, dass es immer die beste Lösung ist, wenn man zusammensteht, anstatt sich buchstäblich gegenseitig mit Steinen zu bewerfen. Danke für eure netten Nachrichten.“