Arnautovic überlegt China-Abgang

'Müssen einen Plan B haben'

Arnautovic überlegt China-Abgang

ÖFB-Star Marko Arnautovic wird derzeit vom chinesischen Einreiseverbot ausgebremst.

Die lange Wartezeit für ÖFB-Legionär Marko Arnautovic nimmt und nimmt kein Ende. Der chinesische Liga-Betrieb kann aufgrund der Corona-Krise weiterhin nicht fortgesetzt werden, bereits zwei Mal musste ein Re-Start verschoben werden.

>>>Hier zum Nachslesen: Arnautovic muss weiter auf Liga-Start warten

Ist das China-Engagement von "Arnie" schon bald wieder vorbei? Der 31-Jährige ist gezwungen sich über seine Zukunft im Land der Sonne Gedanken zu machen.

Die fehlende Spielpraxis ist im Hinblick auf die EM 2021 das größte Problem für den Angreifer - Arnautovic bestritt seine letzte Partie Ende Jänner. Berater und Bruder Danijel ist sich der unangenehmen Situation bewusst: "Die Saison in China wurde jetzt schon zweimal verschoben. Sollte sich herausstellen, dass sie erst sehr spät oder gar nicht wieder beginnt, müssen wir einen Plan B haben."

Eine Leihe nach Europa wäre für den Wiener ebenso eine Option: "Wir müssen natürlich mit Shanghai SIPG reden, aber der Klub hätte ja auch etwas davon, wenn Marko woanders wieder in den Spielrhythmus findet und dann wieder topfit nach China zurückkommt."

Im Moment hält sich der ÖFB-Star in Wien fit. Im Zuge seines Aufenthalts besuchte er unter anderem seinen Stammverein FAC.