Premier League plant Aktion gegen Rassismus

'Black Lives Matter'

Premier League plant Aktion gegen Rassismus

Die englische Premier League will mit einer besonderen Aktion auf Rassimus aufmerksam machen.

Die Fußballprofis der englischen Premier League wollen am ersten Spieltag nach der Corona-Pause ein Zeichen gegen Rassismus setzen. Wie mehrere britische Medien berichten, ist deshalb geplant, die Spielernamen auf den Trikots ausnahmsweise durch den Schriftzug "Black Lives Matter" (Schwarze Leben zählen) zu ersetzen. Darauf sollen sich die Clubs bei einer Konferenz am Donnerstag geeinigt haben.

Die Initiative kommt nach Informationen der Zeitung "Guardian" von mehreren Mannschaftskapitänen und Vertretern der Spielergewerkschaft PFA (Professional Footballers' Association). An den darauffolgenden Spieltagen soll der Schriftzug "Black Lives Matter" an anderer Stelle auf den Trikots platziert werden. Dazu fänden derzeit noch Abstimmungen mit den Sponsoren statt, hieß es.

Die Saison beginnt ab Mittwoch (17. Juni) mit zwei Nachholspielen, bevor am Freitag der erste komplette Spieltag seit der Unterbrechung beginnt. Vor dem Anpfiff aller Spiele ist zudem eine Schweigeminute geplant, um an die Menschen zu erinnern, die durch das Coronavirus ihr Leben verloren haben. Außerdem soll ein herzförmiges Emblem auf den Shirts dem nationalen Gesundheitsdienst NHS danken.