Nizza-Marseille: Skandal-Partie wird wiederholt

Nach wüsten Ausschreitungen

Nizza-Marseille: Skandal-Partie wird wiederholt

Das skandalöse Mittelmeer-Derby wird nun neutralem Platz ausgetragen - Nizza wird mit einem Punkteabzug bestraft.

Das wegen Ausschreitungen zwischen Zuschauern und Spielern abgebrochene Spiel in der französischen Fußball-Liga zwischen OGC Nizza und Olympique Marseille muss wiederholt werden. Die Disziplinarkommission des Ligaverbandes LFP entschied außerdem, dass die Partie auf neutralem Platz stattfinden wird. Neben dem Wiederholungsspiel muss Nizza zwei weitere Meisterschaftsspiele ohne Zuschauer austragen, teilte der Ligaverband am späten Mittwochabend mit.

Außerdem wird der Club von U21-Teamspieler Flavius Daniliuc mit dem Abzug von zwei Punkten bestraft, einer davon ist zur Bewährung ausgesetzt. Für seine Verwicklungen in das Handgemenge wurde Fitnesstrainer Pablo Fernandez von Olympique Marseille für den Rest der Saison bis Ende Juni 2022 gesperrt. Die Marseille-Spieler Dimitri Payet und Alvaro Gonzalez müssen ein beziehungsweise zwei Spiele Sperre absitzen.

Bei der Partie am 22. August waren eine Viertelstunde vor Spielende Nizza-Fans auf das Spielfeld gestürmt, es kam zu Tumulten zwischen Anhängern und Spielern beider Clubs. Payet war zuvor von einer Plastikflasche an Rücken getroffen worden und schoss diese auf die Tribüne zurück. Bereits seit Matchbeginn waren regelmäßig Gegenstände auf den Rasen geworfen worden. Nach dem Platzsturm wurde die Partie schlussendlich abgebrochen.