Italiens Nationalspieler brachten Virus mit

"Albtraum"

Italiens Nationalspieler brachten Virus mit

Einige italienische Spieler kamen coronapositiv von Nationalteam zurück - Nach Länderspielreisen mittlerweile fünf Spieler positiv getestet.

In Italien sorgt eine Reihe positiver Corona-Tests bei Fußball-Nationalspielern nach der jüngsten Länderspielpause für Aufregung. Am Montag erst teilte Erstligist Cagliari Calcio aus Sardinien mit, dass bei Tormann Alessio Cragno nach dessen Rückkehr von der Nationalmannschaft das Virus festgestellt wurde. Er ist mindestens der fünfte Spieler des italienischen Teams. Die Squadra Azzurra hatte gegen Nordirland sowie in Bulgarien und Litauen gespielt.

Die Zeitung "La Repubblica" schrieb am Dienstag von einer Häufung von Corona-Fällen bei der Nationalelf, die zum "Albtraum für die Serie A" werden könnte. Ebenfalls betroffen sind Leonardo Bonucci von Juventus, Vincenzo Grifo (Freiburg) sowie Alessandro Florenzi und Marco Verratti, die Paris Saint-Germain im Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Bayern München am Mittwoch fehlen werden. Dem italienischen Verband zufolge infizierten sich bei der Nationalmannschaft auch vier Betreuer mit dem Coronavirus.