Rassismus-Eklat in der Serie A

Italien

Rassismus-Eklat in der Serie A

Muntari wird beleidigt und bekommt dann auch noch die Gelbe Karte.

Fußballprofi Sulley Muntari vom italienischen Erstligisten Pescara hat aus Protest gegen rassistische Beleidigungen das Spielfeld verlassen. Er sei am Sonntag schon zu Beginn des Spiels gegen Cagliari von Fans ausgebuht worden, erklärte der Spieler aus Ghana laut italienischer Medien.

Als er beim Schiedsrichter protestierte, bekam er in der 90. Minute eine Gelbe Karte. Aus Wut habe er den Platz verlassen, berichteten italienische Medien. Darauf folgte in der Nachspielzeit Gelb-Rot.

"Die Fans hatten Unrecht, aber der Schiedsrichter hätte etwas anderes machen müssen, als mich zu beschuldigen", sagte Muntari. "Ich bin sicher, wenn Spiele gestoppt werden, dann passieren diese Dinge nicht mehr." Abstiegskandidat Pescara verlor das Spiel 0:1.