Messi muss vor Gericht

Steueraffäre

Messi muss vor Gericht

Barca-Star wird Steuerhinterziehung in Millionenhöhe vorgeworfen.

Mit dem FC Barcelona hat der kleine Argentinier heuer alles gewonnen: Liga, Cup und Champions League . Vor dem Kadi hilft ihm das alles aber scheinbar nichts. Ein Gericht in Barcelona hat nämlich einen Einspruch der Familie Messi abgelehnt und festgelegt, dass der Superstar und sein Vater sich wegen Steuerhinterziehung vor Gericht verantworten müssen.

+++ Barcelona holt das Triple +++

Es geht um Millionen
Dabei geht es um eine Summe von 4,1 Millionen Euro, die Messi in der Zeit von 2007 bis 2009 versteuern hätte müssen. Messis Vater hatte argumentiert, dass sein Sohn zu diesem Zeitpunkt noch minderjährig gewesen sei und seine finanziellen Angelegenheiten von zwei Firmen mit Sitz in Belize und Uruguay gemanagt wurden. Messi selbst soll von den Vorgängen nichts gewusst haben.

Der spanische Richter ließ diesen Einspruch nicht gelten und will die Sachlage nun vor Gericht geklärt wissen. Messi muss dafür auch selbst vor Gericht erscheinen. Der Prozess, der in Spanien und ganz Europa wohl mit Argusaugen verfolgt werden wird, soll im Sommer starten.

Diashow: Hier jubelt Barca mit dem CL-Pokal

Hier jubelt Barca mit dem CL-Pokal

×