0:2 - Admira gegen Slovan chancenlos

Aus in Europa League

0:2 - Admira gegen Slovan chancenlos

Admiras Europacupreise nach 0:2-Niederlage bei Liberec zu Ende.

Admira Wacker ist am Donnerstag völlig verdient aus der Qualifikation der Fußball-Europa-League ausgeschieden. Die Admiraner erwischten beim 0:2 im Drittrundenrückspiel bei Slovan Liberec einen schwarzen Tag und hatten nicht den Funken einer Chance, das 1:2 aus dem Hinspiel zu drehen. Die Tore für die Tschechen erzielten Vladimir Coufal (20.) und Nikolai Komlitschenko aus einem Elfmeter (34.).



Gegentore viel zu einfach
Bei beiden Gegentoren agierte die Abwehr der Niederösterreicher alles andere als sattelfest. Vor allem Fabio Strauss hatte maßgeblichen Anteil an den beiden Gegentreffern. Vor dem 0:1 überlupfte er Goalie Manuel Kuttin, der nur in extremis retten konnte. Die Aktion schien bereits geklärt, als Coufal den Ball von Srdan Spiridonovic eroberte und seinen Einsatz mit einem satten Schuss zur verdienten Führung krönte.

Abwehr-Patzer
Auch das zweite Gegentor leitete der Ex-Grödiger Strauss mit einem missglückten Rückpass in den Lauf von Liberec-Stürmer Daniel Bartl, den Kuttin mit einem klaren Foul im Strafraum zu Fall brachte, ein. Komlitschenko verwandelte den vom rumänischen Schiedsrichter Radu Petrescu zurecht verhängten Strafstoß sicher. Auch nach der Pause behielt Liberec die Zügel in der Hand und hatte gute Möglichkeiten, die Führung sogar auszubauen. Zunächst verkürzte Kuttin gegen Zdenek Folprecht geschickt den Winkel (47.), dann zeichnete sich Admiras Schlussmann bei einem Kopfball nach der fälligen Ecke auf der Linie aus (48.).

Bemühen nach der Pause

Der Live-Ticker zum Nachlesen auf Seite 2:



 Spielende

Das wars!

Die Admira verliert mit 0:2 und schlägt sich durch Eigenfehler selbst. Peinliche Patzer in der ersten Halbzeit und ein aggressiver Gegner waren zu viel für die Niederösterreicher.

 90. Minute

Drei Minuten gehts noch

Die Admira hat einen slowakischen und einen aserbaidschanischen Vertreter ausgeschaltet. Heute ist Schluß gegen ein Team das in Summe besser war.

 86. Minute

Konzentration lässt nach

Lackner geht, Roguljic kommt - allerdings die Konzentration lässt spürbar nach. Die Admira fügt sich ihrem Schicksal - nämlich dem Ausscheiden in der EL-Quali-Runde drei. Auf der anderen Seite vergibt Superstar Baros eine Großchancen mit einer kaum nachahmbaren Lässigkeit.

 83. Minute

Bemühen jetzt spürbar

Die Admira gibt sich da nicht kampflos geschlagen, versucht und probiert jetzt auch in der Schlußphase. Das Bemühen ist da - keine Frage.

 80. Minute

Kopfball-Chance

Da war mal wieder eine kleine Chance für die Admira! Aber nicht zwingend genug. Die besten Offensivaktionen kamen sicher von Spiridonovic, der als einziger die Normalleistung abrufen konnte.

 77. Minute

Die Leistung der Admira in Halbzeit zwei ist OK

Das ist das positivste an dieser Partie aus Admira-Sicht. Im Moment herrscht hier eine spielerische Patt-Situation.

 75. Minute

Liberec muss hier keinen Druck mehr machen

Die Tschechen schauen der Admira zu wie der Ball hin und hergeschoben wird. 75 Minuten vorbei und das Spiel jetzt ei nwenig eingeschlafen.

 71. Minute

Die Admira sucht das Erfolgserlebnis

Ein Tor wäre fürs Selbstvertrauen Gold wert. Die Admira probierts gerade, spielt bemüht und Liberec wirkt entspannt.

 69. Minute

Eigentlich war es eine ansehnliche Europacupreise der Admira

Teilweise wurde gut gespielt, allerdings endet heute wohl das Abenteuer Europa League.

 64. Minute

Das Spiel jetzt offener

Erleichtert darf man als österreichischer Fußballfan zur Kenntnis nehmen, dass die Admira sich hier in der zweiten Halbzeit deutlich besser verkauft! Das Spiel wirkt ausgeglichen, während Halbzeit eins wie auf einer schiefen Ebene einen Klasseunterschied dargelegt hat.

 62. Minute

Baros kommt jetzt ins Spiel!

Komlichenko geht raus. Einer der ganz großen des tschechischen Fußballs jetzt am Feld: Milan Baros

 60. Minute

Schöner Kopfball von Knasmüllner

Das war knapp und eine echte Top-Chance für die Admira! Komlichenko bekommt direkt im Anschluß die Gelbe Karte.

 58. Minute

Schaut ein bisschen besser aus

Also die Admira ist ein wenig konsolidiert. Die zweite Hälfte brachte bisher sogar ein, zwei Offensivaktionen. Kansmüllner lässt sich zurückfallen um als Anspielstation von hinten mit das Spiel aufzubauen.

 55. Minute

Was ist der Nachteil des Pressings?

Die Tschechen spielen ein sehr aufwendiges Pressing - weiterhin! Das ist anstrengend und kann gegen Ende des Spiels an die Substanz gehen.

 53. Minute

Eigentlich ein Elfer-Foul

Bei näherer Betrachtung sieht man ein klares Foul an Spiridonovic! Hätte Elfer geben müssen, schade!

 52. Minute

Erster Torschuss für die Admira

Ein Freistoß von Spiridonovic geht direkt in die Hände des Liberec-Goalies. Das war zumindest mal was für die Statistik. Aber vielleicht gehts jetzt besser. Danach ein Angriff wieder über Spirdionovic und dann wird er umgestoßen! Hätte man auf Elfer entscheiden können!

 49. Minute

Die erste zählbare Offensiv-Aktion der Admira

Spiridonovic schießt, der Ball wird von einem Verteidiger abgeblockt.

 47. Minute

Der nächste Abwehrfehler

Riesen-Chance auf das 3:0! Kuttin pariert - nächste Ecke und erneut tolle Parade von Kuttin! Die Tschechen kommen komplett frei zum Kopfball!

 46. Minute

Weiter gehts!

Vielelicht gibts das Fußball-Wunder von Liberec!

 Halbzeit

Wenig Positives in Hälfte eins

 Halbzeit

Admira heute taktisch ausgespielt

Das freche Spiel der Admira nach vorne funktioniert heut gar nicht. An sich ist die Admira ein durchaus spielstarke Mannschaft. Allerdings: Aggressives Pressing ist offenbar das einfache Mittel gegen den Spielaufbau der Admira. Liberec ist hier in allen Belangen überlegen.

 45. Minute

Halbzeit!

Slovan führt verdient mit 2:0.

 42. Minute

Was kann Lederer in der Pause sagen?

Der Coach müsste in der Pause eigentlich alles umstellen. Grozurek wäre eine Alternative. Liberec in der ersten Hälfte jedenfalls eine Klasse besser.

 39. Minute

Bisher ein mehr als schlechtes Spiel von der Admira

Man muss es leider so hart ausdrücken: Bislang geht hier gar nichts bei den Niederösterreichern! Keine zusammenhängende Aktion, erdrückende Nervosität und ein Gegner dems Spaß macht. Liberec ist wohl das drittstärkste Team in Tschechien, aber dieser Auftritt ist trotzdem nicht zu rechtfertigen.

 35. Minute

2:0 für Slovan Liberec

Ganz sicher verwandelt, Tor durch Komlicenko! Die Admira steht hier heute total neben sich.

 34. Minute

Elfmeter für Slovan!

Ein verherrender Rückpass von der Admira-Abwehr, Kuttin mäht den Liberec-Stürmer um - Elfer!

 29. Minute

Spiel unverändert - Liberec besser

Slovan ist eigentlich gar nicht so eingespielt, in der Liga hat man zuletzt 0:3 verloren und es sind einige neue Spieler im Team. Allerdings scheinen der Admira die Nerven zu flattern.

 28. Minute

Weiter gehts!

 27. Minute

Ist es Nervosität?

Teilweise unerklärliche Fehlpässe aufseiten der Admira. Möglich, dass der Gegner auch einfach zu gut ist, aber spielerisch komtm da zu wenig. Knasmüllner ist gar nicht im Spiel, ebenso wie Starkl.

 24. Minute

Es bleibt bei zwei Toren

Admira-Coach Lederer hat im Interview vor dem Spiel gesagt, dass ein Gegentor wenig an der Ausgangssituation ändert. Admira braucht zwei Tore, aber davon zu reden scheint im Moment vermessen. Lange Bälle gehen ins Leere, durch das Pressing wird meist zu Goalie Kuttin zurückgepasst. Spielerische Mittel werden jetzt benötigt.

 22. Minute

Sehr bitter aber verdient

Irgendwie hat es sich abgezeichnet, trotzdem war das Tor hausgemacht. Ein schrecklicher Rückpass von Strauss kann von Kuttin gerade noch abgewehrt werden, dann kommt Coufal zum Schuss und trifft!

 18:17

Was für eine Aktion!

Fabio Strauss zuerst mit einem Horror-Rückpass, in der Verwirrung kommt Slovan nochmal zur Chance und Coufal macht ganz einfach das 1:0!

 18. Minute

Leichte Besserung im Admira-Spiel

Ein bisschen besser kommt man jetzt nach vorne, aber Torchance hats noch keine gegeben! Liberec attackiert extrem früh, am besten bei der Admira bisher noch Spiridonovic.

 15. Minute

Lederer wirkt unzufrieden

Kaum Passgenaugikeit bisher, das kann dem Trainer nicht gefallen. Einer wie Knasmüllner müsste jetzt aktiver werden.

 12. Minute

Erste Angriffsphase scheint überstanden

Es wäre jetzt mal wichtig den Ball in den eigenen Reihen zu halten - das mag eine alte Floskel sein, aber für das Ballgefühl und um in das Spiel reinzukommen wäre das gerade sehr wichtig. Weiterhin 0:0 aber Liberec besser!

 9. Minute

Tschechen wieder zu stark?

Beim letzten Mal, als die Admira in der dritten EL-Quali-Runde gespielt hat, war ebenfalls ein tschechischer Gegner - Sparta Prag - zu stark. Vielleicht kann die Admira das heute aber wieder gut machen. Momentan ist noch etwas Nervosität dabei.

 6. Minute

Gefährlicher Eckball

Nächste gute Aktion für die Gastgeber. Liberec macht hier in den ersten Minuten das Spiel, sind offensiv ausgerichtet und versuchen ein schnelles Tor zu machen. Die Admira tut sich bislang etwas schwer.

 4. Minute

Erster guter Angriff im Spiel

Liberec startet den ersten guten Angriff, aber gut verteidigt von Wostry. Die Tschechen spielen sehr schnell. Die Admira muss da gleich zu Beginn aufpassen!

 3. Minute

Liberec beginnt druckvoll

Die Tschechen starten mit Pressing und gehen früh drauf. Die Admira muss sich noch sortieren.

 1. Minute

Los gehts!

Viel Glück wünschen wir der Admira!

 17:57

Der Star bei Liberec spielt nicht von Beginn

Milan Baros, der tschechische Alt-Star spielt nicht von Beginn an. Auseiten der Admira ein wichtige Änderung. Nachdem Siebenhandl gewechsel ist, ist Kuttin der Admira-Goalie.

 17:52

Hoffnung gibt der Sturm der Admira

„Wir sind immer für Tore gut“, gibt sich Trainer Oliver Lederer vor dem Duell optimistisch. Schließlich erzielte sein Team in den heurigen Europacup-Spielen bereits sechs Treffer. Es ist sicher möglich gegen die Tschechen auswärts Tore zu erzielen, allerdings ist die Admira gegen Slovan Liberec nicht in der Favoritenrolle. Aber möglich ist es!

 17:40

Die Admiraner noch beim Aufwärmen

 17:40

Die Aufstellung der Admira

 17:35

Lederer hat ein Rezept

Sein Rezept gegen die Tschechen lautet: Angriff ist die beste Verteidigung. Schließlich muss heute ein Sieg her, um doch noch ins Play-off aufzusteigen. "Man hat gesehen, dass Liberec Qualität hat, aber ich bin davon überzeugt, dass wir auch auswärts Tore erzielen können." Hoffnung macht aber auch Slovans verpatzter Liga Start. Mit 0:3 unterlagen Baros und Co. Boleslav, womit die Tschechen derzeit Letzter sind.

 17:31

"Unmögliches möglich machen"

Deshalb wollen sich die Niederösterreicher heute im Rückspiel von einer anderen, viel besseren Seite präsentieren. Die Kampfansage von Trainer Oliver Lederer: "Wir werden versuchen, das Unmögliche möglich zu machen, alles unternehmen, um die Sensation wahr werden zu lassen."

 17:29

Herzlich willkommen zum oe24-Liveticker!

Ganz Europa machte sich über die Admira lustig beim Flutlicht-Chaos im Hinspiel. Die Schweizer Zeitung Blick bezeichnete die Vorstellung in der Südstadt sogar als "Ösi-Witz des Jahres". Peinlich! Dazu kassierte die Admira zwei empfindliche Auswärtstore bei der 1:2-Niederlage und muss deshalb heute voll auf Angriff spielen! Midnestens zwei Tore müssen her um aufzusteigen!