janko

Lobeshymnen

Janko erobert Spanien

Marc Jankos sensationelle Serie hat sich bis Spanien herumgesprochen: Betis Sevilla möchte ihn holen, Zeitungen nennen ihn den neuen Krankl.

Spanien hat Marc Janko entdeckt. Seit klar wurde, dass der Salzburg-Stürmer bei der Jagd nach dem Goldenen Schuh für den besten Torjäger Europas vor Barcelonas Samuel Eto’o liegt, sind Klubs und Medien aus dem Land des Europameisters auf Janko aufmerksam geworden: Jetzt soll auch noch Betis Sevilla an Janko dran sein.

Die Sportzeitung Estadio Deportivo brachte ein Aufmacher-Foto von Janko auf die Titelseite und schrieb „Marc Janko, der Killer“. Das Portal sport.es bezeichnet ihn als den neuen Hans Krankl – und wertet es als gutes Zeichen, dass Krankl 1978 mit dem Goldenen Schuh unterm Arm nach Spanien zu Barcelona wechselte – und dort mit 39 Toren in 31 Spielen als „Goleador“ zur Legende wurde.

Lobeshymne
Die Internetzeitung singt eine wahre Lobeshymne auf Janko: „Er ist vor allem ein sehr kompletter Fußballer“, schreibt das Portal. „Er kann beidbeinig scharf schießen und abschließen, und trotz seiner Größe bewegt er sich koordiniert und elegant. Abgesehen davon, dass er die Gabe besitzt, für längere Zeit unbeachtet zu bleiben und dann mit dem ersten Ball zu treffen, den er bekommt, zeichnen Janko harte Arbeit und sein fester Glaube an seine eigenen Fähigkeiten aus.“

Manager winkt ab. Betis-Trainer Paco Chaparro soll sehr angetan sein von Salzburgs Erfolgsgarant, doch Jankos Manager Georg Stangassinger winkt ab: „Wir hatten keinerlei Kontakt mit Betis.“

England wartet
Stangassinger hat derzeit mehr als genug Angebote vorliegen: Klubs aus der deutschen Bundesliga, Tottenham Hotspur, Blackburn und Middlesbrough aus der englischen Premier League sowie der holländische Spitzenverein Ajax Amsterdam sind interessiert.

Derzeit deutet jedoch vieles auf einen Wechsel im Sommer nach England hin. Janko hatte die Premier League schon öfter als seine Traumliga erfüllt.

Goldener Schuh
Mit dem Gewinn des Goldenen Schuhs könnte er seinem Traum ein wenig näher kommen. Im vergangenen Jahr holte Manchester-United-Superstar Cristiano Ronaldo mit 31 Toren den Titel. Janko hält bei 30 – sollte er beim Start der Frühjahrsrunde am 21. Februar gegen Rapid nur einmal treffen, hätte er diese Marke schon erreicht.