Kapfenberg vs. Salzburg

Erste Liga

Kapfenberg nach 2:0 weiter an der Spitze

Die Kapfenberger verteidigten die vor wenigen Tagen eroberte Tabellenführung der Red-Zac-Liga mit einem 2:0 in Salzburg.

Mit dem 2:0 in Salzburg verteidigten die Steirer die Tabellenführung, die nur bei einem Sieg mit zumindest vier Toren der Lustenauer Austria gegen Schwadorf am Samstag wieder verloren ginge. Michael Liendl nach einem Einwurf und einer zu kurzen Abwehr von Kitzbichler schoss in der 8. Minute mit seinem zehnten Saisontreffer das 1:0, dem Taboga in der 57. Minute nach einem Freistoß von Liendl und Kopfball von Kunzo aus kurzer Distanz das 2:0 folgen ließ.

Die Kapfenberger bestachen durch große Effektivität, eine gute Defensivleistung und hatten auch in einigen Situationen das nötige Glück. Denn die Junior-Bullen dominierten vor allem nach der Pause und hatten durch Obermair (51./Osoinik wehrte auf der Linie ab), Öbster (59.), Kitzbichler (59.) und Keil (75.) einige gute Möglichkeiten, die aber ungenützt blieben. So war die zweite Heim-Niederlage perfekt, während die Kapfenberger nun schon sechs Runden (vier Siege, zwei Remis) ungeschlagen sind.

Nächste Seite: DSV Leoben - SC Schwanenstadt bet-at-home.com 1:0

DSV Leoben hat am Freitag einen 1:0-Heimsieg gegen SC Schwanenstadt gefeiert und sich damit zumindest vorläufig aus der Abstiegszone der Red Zac Liga verabschiedet. Verabschiedet wurde auch Trainer Dejan Stankovic von den Donawitzern, diese Entscheidung war bereits vor dem Anpfiff festgestanden und wurde dem Coach unmittelbar nach dem Schlusspfiff von Präsident Hans Linz noch auf dem Spielfeld mitgeteilt.

Nach drei Niederlagen in Folge durften sich die Steirer in der 16. Runde über ihren fünften Saisonsieg freuen und rückten vor dem Samstagsspiel auf Rang neun vor. Das Goldtor erzielte Boris Hüttenbrenner aus einem Weitschuss in der 66. Minute.

Ein Lattenschuss von Leoben-Mittelfeldspieler Gerald Säumel in Minute 25 war der Höhepunkt einer chancenarmen ersten Spielhälfte. Die beiden Teams boten den 700 Zuschauern im Stadion Donawitz über weite Strecken unansehnliches Mittelfeldgeplänkel. Die Gäste aus Oberösterreich begannen nach der Pause etwas offensiver, Zählbares blieb aber aus. Den Steirern gelang dann verdientermaßen das Siegestor. Mittelfeldspieler Hüttenbrenner traf mit einem schönen Volleyschuss aus 20 Metern. Auch danach waren die Hausherren gefährlicher, die inaktiven Schwanenstädter starteten zwar eine Schlussoffensive, bezogen aber ihre vierte Auswärtsniederlage und blieben Tabellen-Siebenter.

Nächste Seite: FC Kärnten - FC Lustenau 4:1 (1:0)

Der Erfolgslauf des FC Lustenau in der Red-Zac-Erste-Liga hat am Freitag in der 16. Runde mit einer empfindlichen 1:4 (0:1)-Niederlage bei Schlusslicht FC Kärnten geendet. Die Vorarlberger hatten davor 13 Partien lang nicht verloren, gewannen von den letzten sieben Matches deren sechs. Doch den Kärntnern gelang diesmal endlich der erste Saison-Heimsieg, und das auch in dieser Höhe verdient. Die Klagenfurter bleiben zwar Letzte, schlossen aber nach Punkten zu Bad Aussee auf.

Dem FC Kärnten gelang die fast perfekte Revanche für die 0:4-Auswärtsniederlage im "Ländle" im ersten Saison-Drittel. In einem flotten und ereignisreichen Spiel brach der junge Hinum in der 31. Minute den Bann, er hatte den Ball von rechts durch Miksits geflankt bekommen. Die Lustenauer waren in diesem Spiel defensiv etwas geschwächt, war doch früher am Tag Verteidiger Philipp Eisele für eben dieses Match gesperrt worden.

Auf das allein kann die Niederlage aber nicht zurückgeführt werden, hatten die Klagenfurter davor daheim doch nur ein Remis erreicht. Besonders sehenswert das 2:0, als Brunmayr eine Miksits-Flanke von links am 16er volley übernahm und ins linke untere Eck traf. Acht Minuten später war Kulnik per Kopf nach einer Seebacher-Flanke zur Stelle, erzielte wie zuvor Hinum seinen ersten Saisontreffer.

Der Ehrentreffer durch Gartler kam für die Gäste zu spät, vielmehr erhöhte Miksits in der 80. Minute auf 4:1. Brunmayr hatte ihm den Ball von rechts serviert und sich damit perfekt für das 2:0 bedankt. Die Lustenauer fielen durch diese Niederlage um einen Platz auf Position vier zurück.

Nächste Seite: FC Gratkorn - SV Harreither Bad Aussee 4:1-(3:0)

Der Tabellenfünfte Gratkorn hat seine Heimserie mit einem 4:1-(3:0)-Heimsieg über Abstiegskandidat Bad Aussee fortgesetzt und ist nun vor eigenem Publikum schon seit sieben Matches ohne Niederlage, während der Bundesland-Rivale zum bereits zehnten Mal in Serie ohne Punkt geblieben ist. Die Gäste mussten bereits ab der 12. Minute mit nur zehn Mann auskommen, nachdem Daniel Hofer wegen Beleidigung seines Gegenspielers Marcio ausgeschlossen worden war.

Elf Minuten nach dem Ausschluss sorgte Ehrenreich mit seinem Weitschuss aus mehr als 25 Metern, der via Innenstange im Netz landete, wobei Gäste-Torhüter Seiwald alles andere als gute Figur machte, für den Führungstreffer (22.) der Hausherren. Das 2:0 resultierte aus einem perfekten Wemmer-Freistoß von der Strafraumgrenze über die Mauer ins kurze Kreuzeck (37.). Die Vorentscheidung besorgte Marcio, der nach Wemmer-Corner und Kopfball-Verlängerung durch Panagiotopoulos mit einem Kopfball, der via Seiwald im Tor landete, erfolgreich war. Der verdiente Ehrentreffer für Bad Aussee gelang Cichon (77.) nach Feichter-Pass. Im Finish traf Panagiotopoulus mit einem herrlichen Fersler nach Bucsek-Stanglpass zum 4:1-Endstand (89.).