GepaFTP-GEPA-1011066407

Fußball

LASK führt nach knappem Sieg weiter

Artikel teilen

Dem LASK genügte am Freitag in der 16. Runde der Red Zac Erste Liga ein knapper 1:0-Sieg in Parndorf, um die souveräne Tabellenführung erfolgreich zu verteidigen.

Vastic traf in der 22. Minute
Dank des zwölften Saisontreffers von Vastic führt der LASK weiter mit sieben Punkten Vorsprung auf Schwanenstadt, das sich daheim gegen Schlusslicht Kapfenberg (ab der 57. Minute nach Rot für Saler mit zehn Mann) mit einem 1:0 zufrieden gab.

Die Linzer sind mittlerweile sieben Spiele ungeschlagen, den entscheidenden Treffer erzielte Routinier Vastic in der 22. Minute. Er war nach einem Freistoß von Hota und einer unglücklichen Verlängerung von Parndorfs Schöny per Kopf zur Stelle. Mit zwölf Treffern liegt Vastic gemeinsam mit Sabia vom FC Lustenau an der Spitze der Torschützenliste.

Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware, Parndorfs bester Spieler Bartos musste mit einer Augenverletzung in der Pause ins Spital gebracht werden. Die Gastgeber waren fast die gesamte Spielzeit überlegen, erspielten sich aber kaum Chancen. Auch mit drei Stürmern kamen die seit nun acht Spielen sieglosen Hausherren zu keinem Torerfolg. Lediglich Prenner scheiterte im Finish mit einem Kopfball über die Latte. Die spärlichen Konter des LASK brachten auch keinen Erfolg. Die Parndorfer bleiben damit auf dem 10. und damit einem Abstiegsrang.

DSV Leoben auf Rang drei
DSV Leoben verbesserte sich dank des 4:0 gegen die Austria Amateure auf Rang drei. Die Fußballer haben am Freitag in der 16. Runde der Red Zac Erste Liga einen auch in dieser Höhe verdienten 4:0-Heimerfolg über die Austria Amateure gefeiert und sich damit eindrucksvoll für das 0:4-Debakel beim LASK vor einer Woche rehabilitiert. Die enttäuschenden Wiener hingegen warten nun schon seit fünf Runden auf einen Sieg.

Die Gäste waren nur in der ersten Viertelstunde in der Lage, die Hausherren unter Druck zu setzen. Dann übernahmen die Steirer das Kommando und verzeichneten durch Kozelsky drei Großchancen. Der DSV-Stürmer verfehlte zunächst (15.) das Tor nach einem Steilpass von Hüttenbrenner, dann (18.) strich sein Kopfball knapp über das Gehäuse und schließlich (30.) traf er nur die Stange.

Leoben-Regisseur Markus Aigner (34.) blieb es vorbehalten, mit einem herrlichen Heber über Austria-Goalie Siebenhandl nach Vorlage von Stankovic für die Führung zu sorgen. In der zweiten Spielhälfte sorgte dann Kozelsky (56.) mit einem Kopfball-Aufsetzer nach Stankovic-Flanke für die Vorentscheidung, ehe Harding (67.) mit seinem ersten Saisontor nach Aigner-Freistoß und unfreiwilliger Kopfball-Verlängerung eines Austria-Verteidigers sowie der überragende Stankovic (71.) mit einem Kopfball nach Kozelsky-Flanke den 4:0-Endstand herstellten.

In den Reihen der Austria sorgte Routinier Mählich (73.) mit einem völlig unnötigen, derben Foul gegen Stankovic für den negativen Höhepunkt der Partie. Mählich wurde mit Rot in die Kabine geschickt, Stankovic musste ausgewechselt werden.

FC Lustenau büßte einen Rang ein
FC Lustenau büßte mit dem 1:1 beim FC Kärnten einen Rang ein und ist nun Vierter vor Gratkorn, das bei Austria Lustenau mit 4:2 gewann. Für den dritten Auswärtssieg der Runde sorgte Admira mit dem glücklichen 2:1 im Nachzügler-Duell mit Hartberg.

Admira jetzt auf achtem Rang
Hartberg hat am Freitag in der 16. Runde der Red Zac-Erste Liga mit einer 1:2-Heimniederlage gegen Admira Wacker Mödling die Chance verpasst, sich vom vorletzten Tabellenplatz abzusetzen. Die Steirer hatten über weite Strecken der Partie mehr Spielanteile, ließen sich aber in der zweiten Hälfte den Sieg noch nehmen. Admira Mödling verbesserte sich vom neunten auf den achten Rang.

Die erste halbe Stunde verlief noch recht ausgeglichen, ehe Falk in der 31. Minute zur Stelle war. Bei einer Flanke von rechts sprang der Stürmer höher als Admira-Goalie Knaller, traf per Kopf zum 1:0 für die Gastgeber. Danach deutete nur wenig auf einen Umschwung hin, auch zu Beginn der zweiten Hälfte. Doch in der 50. Minute verpasste Hartberg-Torhüter Feuerfeil eine Flanke von links, Banovits köpfelte zum Ausgleich ein.

Falk (60.), Kvas (64.) und Krautberger (67.) vergaben in Folge gute Chancen zur neuerlichen Hartberg-Führung, und das rächte sich in der 70. Minute. Gradinger flankte von rechts, Feuerfeil ging viel zu weit aus seinem Tor heraus und unterlag im Zweikampf Motevaselzadeh. Dessen Schuss bedeutete die 2:1-Führung für die Gäste und den Endstand. Die abschließenden Hartberger Angriffe blieben fruchtlos, ein Treffer wurde von Referee Gangl aberkannt.

OE24 Logo