Lasnik träumt von Team-Comeback

Willem-Legionär

Lasnik träumt von Team-Comeback

Holland-Legionär: "Jetzt steht ein anderer Lasnik am Platz!"

Mittlerweile spielt er in Holland, beim abgeschlagenen Schlusslicht der holländischen Ehrendivision, Willem II Tilburg. Mit zwei Punkten aus 13 Spielen scheint der Abstieg so gut wie besiegelt zu sein ... Doch Andreas Lasnik (27) träumt von höheren Aufgaben: „Vielleicht kann der Marc Janko mal ein gutes Wort für mich einlegen. Er spielt ja für Twente Enschede und hat das österreichische Duell mit 3:1 für sich entschieden. Natürlich habe ich die Nationalmannschaft noch nicht ad acta gelegt: Ich würde mich sehr freuen, wenn Didi Constantini noch einmal über mich nachdenkt.“

Musterprofi
Dabei gilt Lasnik (einst als „Beckham Österreichs“ gehandelt) als Enfant terrible und Party-Profi. Doch er beteuert: „Ich kann garantieren, dass jetzt ein anderer Lasnik auf dem Platz steht als noch vor drei Jahren.“ Ein ernsthafter Musterprofi.

„Auf dem richtigen Weg“
Nach seinem Kreuzbandriss als Profi von Alemannia Aachen und seinem Aus beim deutschen Zweitligisten im Sommer sieht sich Lasnik jetzt wieder auf dem Weg zu alter Stärke – und darüber hinaus: „Ich sehe diese Saison als Aufbaujahr für mich. In bislang 13 Pflichtspielen war ich an 70 Prozent aller Tore direkt beteiligt, zuletzt durfte ich sogar die Kapitänsbinde tragen. Das zeigt mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin.“

„Tor der Woche“
Zuletzt erzielte der Blondschopf sogar das „Tor der Woche“ in Holland – mit einem fulminanten 25-Meter-Schuss. Lasnik: „Das war für mich schon eine kleine Genugtuung – weil Kerkrade zehn Kilometer vor Aachen liegt. Das zeigt mir: Hallo, ich kann’s ja noch.“

Sein bislang einziges Ländermatch (2005 beim 0:1 in England) soll nicht das letzte sein ...