Nächste Pleite: Wars das für Jogi?

1:2 gegen Frankreich

Nächste Pleite: Wars das für Jogi?

Deutschlands Langzeitcoach steht nach der nächsten Pleite vor dem Aus.

Deutschland verliert gegen Frankreich in der Nations League mit 1:2 und kassierte damit im Land des regierenden Weltmeisters den nächsten Nackenschlag. Der deutsche Fußball-Albtraum geht damit weiter! Antoine Griezmann traf doppelt, bei der DFB-Elf erzielte Toni Kroos das Tor. Gegen den amtierenden Weltmeister stand vor allem Joachim Löw auf dem Prüfstand. Der deutsche Langzeit-Bundestrainer steht nun mehr denn je zur Diskussion.

Nach dem 0:3 in Amsterdam waren Löw und seine Mannschaft am Montag unter großer Anspannung nach Paris gereist. Der 58-Jährige musste personell und taktisch einen Plan entwerfen, um einem weiteren sportlichen Desaster zu entgehen. Doch nach der Niederlage in Saint-Denis halten die Deutschen bei nur einem Zähler in ihrer Gruppe und stehen vor dem Abstieg in die Liga B der Nations League. Ein enormer Prestigeverlust für den ehemaligen Weltranglisten-Primus.

Nach drei von vier Spielen ist Deutschland mit einem Punkt abgeschlagener Tabellenletzter und wäre bei einem Sieg der Niederländer (3) gegen die Franzosen (7) abgestiegen. Schon vor dem abschließenden Heimspiel gegen die Niederlande am 19. November in Gelsenkirchen könnte die Entscheidung gefallen sein.

Druck auf Löw bereits sehr groß

Im Stade de France präsentierte Löw eine junge, zielstrebige Mannschaft, die nicht zuletzt mit ihrem Konterspiel zu überzeugen wusste und damit den Weltmeister eine Halbzeit lang immer wieder in Verlegenheit brachte. Schon nach elf Minuten musste Frankreichs Torhüter Hugo Lloris einen gefährlichen Konter abfangen. Kurz darauf entschied Referee Milorad Mazic auf Strafstoß, als Presnel Kimpembe eine Hereingabe von Leroy Sane unabsichtlich mit dem Oberarm blockte. Kroos traf etwas glücklich zur deutschen Führung. Danach scheiterte noch Matthias Ginter nach einer Ecke knapp an Lloris (24.).

Dem erhöhten Druck der fast in WM-Formation spielenden Franzosen nach der Pause konnten die Gäste aber nicht standhalten. Griezmann traf zunächst per Kopf ins lange Eck. Danach wertete Mazic einen Zweikampf zwischen Hummels und Blaise Matiudi als Foul. Griezmann verwertete eiskalt. Der Druck auf Löw wird nach der sechsten Niederlage in diesem Jahr noch einmal größer werden. Die absolute Mehrheit der Deutschen (90 Prozent) ist laut einer Bild-Umfrage für einen sofortigen Rücktritt des Bundestrainers.

In deutschen Medien wurde sogar gemutmaßt, dass "Jogi" nach der nächsten Niederlage selbst das Handtuch werfen könnte. Noch vor dem Spiel gegen Frankreich erklärte er: "Dass in der Öffentlichkeit debattiert wird, ist normal. Aber es ist nicht meine Aufgabe, mich darum zu kümmern." Und was sagen die Bosse zur Teamchef-Causa? DFB-Präsident Reinhard Grindel ruft zur Geschlossenheit auf: "Wir müssen gemeinsam diesen schweren Weg gehen."

Löw hat Ausstiegsklausel mit Abfindungsregelung

Fakt ist: Löw hat noch einen gültigen Vertrag bis 2022 beim vierfachen Weltmeister. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, enthält dieser aber eine Ausstiegsklausel inklusive Abfindungsregelung! Sollte die sportliche Talfahrt im blamablen Nations-League-Abstieg münden, scheint die Trennung von Löw aber nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

Im Netz forderten bereits etliche Fans die Ablöse von Löw: