Euphorie um Team verblasst

Pleite gegen Rumänien

Euphorie um Team verblasst

Unsere Team-Stars zeigen sich nach der 2:3-Pleite gegen Rumänien enttäuscht.

"Ich glaube nicht, dass die Niederlage verdient war. Im Großen und Ganzen hatten wir das Spiel im Griff, ich weiß gar nicht, wie die drei Tore erzielt haben. Im Endeffekt war es trotzdem zu wenig", resümierte Martin Hinteregger nach dem 2:3 gegen Rumänien. In der Tabelle ist unser Team jetzt Zweiter. Die Euphorie nach dem 2:1 zum Nations-League-Auftakt gegen Norwegen ist verschwunden. Die Rückkehr von David Alaba, Marko Arnautović &Co. wird doch wieder herbeigesehnt.

»Österreich ist bestes Team in der Gruppe«

"Unsere Chancenauswertung war nicht gut, im Gegensatz dazu war Rumänien sehr effizient. Ich glaube nicht, dass Rumänien verdient gewonnen hat, aber wir hätten uns besser anstellen müssen", sagte Kapitän Julian Baumgartlinger. Christoph Baumgartner (17.) und Karim Onisiwo (80.) bzw. Denis Alibec (3.), Dragoș Grigore (51.) und Alexandru Maxim (70.) sorgten in Klagenfurt für die Tore des Abends.

Das Ziel bleibt weiterhin der Gruppensieg. Rumäniens Teamchef Mirel Rădoi sagte trotz Sieg: "Ich bleibe dabei: Österreich ist auf jeden Fall die beste Mannschaft in dieser Gruppe. Sie haben den besten Kader." Am 7. Oktober geht es für unser Team mit einem Test gegen Griechenland weiter, am 11. Oktober steht der Nations-League-Hit in Nordirland auf dem Programm.