Rangnick

Erster Auftritt von Neo-Teamchef

Rangnick verzichtet für Team auf ManU-Job

Artikel teilen

Im ÖFB-Teamcamp in Bad Tatzmannsdorf checkte erstmals der neue Teamchef ein.

Österreichs neuer Teamchef Ralf Rangnick hat den Beratervertrag mit dem englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United aufgelöst. Das gab der 63-jährige Deutsche bei seiner Antritts-Pressekonferenz am Sonntag in Bad Tatzmannsdorf bekannt. "Wir sind in den letzten Tagen zu der Überzeugung gelangt, dass es für mich, letztlich auch für den Verein Manchester United besser ist, dass ich mich voll und ganz auf den Job hier konzentrieren kann", sagte Rangnick. Seit Dezember 2021 war Rangnick als Interimscoach bei ManUnited tätig, ursprünglich hätte der Nachfolger von Franco Foda parallel zu seiner Tätigkeit als ÖFB-Teamchef auch als Berater für die Engländer arbeiten sollen. 

Erstes Training am Montag

"Ich glaube, dass viel Potenzial in diesem Kader steckt", sagte der 63-jährige. Es sei eine "sehr reizvolle Aufgabe", die ÖFB-Auswahl von Platz 34 in der Weltrangliste wieder nach vorne zu bringen. "Es ist schon eine Weile her, dass das österreichische Nationalteam mit Heldentaten auf sich aufmerksam gemacht hat", erinnerte Rangnick, der einen 25-Mann-Kader ins Burgenland eingeladen hat. Das Kennenlernen mit seinen Spielern stand am Sonntagabend auf dem Programm, das erste, auch öffentliche Training folgt am Montagvormittag.

Rangnicks Premiere als ÖFB-Teamchef ist am Freitag in der Nations League in Osijek gegen Vize-Weltmeister Kroatien angesetzt, am folgenden Montag geht es daheim gegen EM-Halbfinalist Dänemark sowie vier Tage später erneut in Wien gegen Weltmeister Frankreich. Abgeschlossen wird die zweiwöchige Zusammenkunft am 13. Juni mit einem Gastspiel in Dänemark.

Rangnick über Nicht-Nominierung von Dragovic

Bei der Nominierung seines ersten Kaders hatte Rangnick unter anderem auf den hundertfachen Internationalen Aleksandar Dragovic verzichtet. Dem 31-jährigen Abwehrspieler, der mit Roter Stern Belgrad das Double holte, fehlen noch drei ÖFB-Einsätze auf Rekordspieler Andreas Herzog (103). Rangnick argumentierte die Nicht-Nominierung vor allem mit sportlichen Kriterien.

"Es war keine Entscheidung gegen Drago, sondern für die anderen", erklärte Rangnick. Neben dem zentralen Mittelfeld herrsche in Österreich gerade in der Innenverteidigung beinahe ein Überangebot. Auch Champions-League-Sieger David Alaba sehe er primär - wie bei Real Madrid - in der Innenverteidigung oder im Mittelfeldzentrum, erklärte Rangnick.

Zitate des Tages des neuen ÖFB-Teamchefs:

"Es ist schon lange her, dass Österreich mit Heldentaten auf sich aufmerksam gemacht hat." Rangnick erinnert an Cordoba.

"Von Denkmälern halte ich nicht viel, da machen nur die Tauben was drauf." Auf die Frage, ob er sich ähnlich wie bei Red Bull Salzburg auch mit dem Nationalteam ein Denkmal setzen will.

"Es war keine Entscheidung gegen Drago, sondern für andere." Auf die Frage, warum Routinier Aleksandar Dragovic bei der Nominierung für den aktiven Kader nicht berücksichtigt wurde.

"Ich sehe ihn in Zukunft ganz klar als zentralen Spieler. Sei es als Innenverteidiger oder im zentralen Mittelfeld." Über die Position von David Alaba

"Er ist 33. Wenn er mit dem Nationalteam neben dem 100. Länderspiel noch irgendetwas gewinnen will, dann müssen wir uns beeilen." Über das Alter von Marko Arnautovic. 

 

Die ÖFB-Pressekonferenz HIER im Sport24-LIVE-Ticker zum Nachlesen:

 15:42

Ende der Pressekonferenz!

Ralf Rangnick verabschiedet sich vom Podium. "Danke, dass ihr so zahlreich gekommen seid, ich freue mich auf eine richtig gute Zusammenarbeit", verabschiedet er sich. Morgen leitet er die erste Trainingseinheit mit den Spielern. Heute um 18 Uhr kommen die ersten Spieler ins Teamcamp von Bad Tatzmannsdorf an.

 15:41

Rolle von Hannes Wolf?

"Wir haben über die Position links von Andi Ulmer gesprochen. Ich sehe Wolf nicht als linken Verteidiger, aber in einer Dreierkette bringt er einige Voraussetzungen mit. In Swansea hat er gute Spiele gemacht und es gibt nicht so viele ÖFB-Spieler auf dieser Position, deswegen war es klar für uns, ihn zu nominieren."

 15:38

"Von Denkmälern halte ich nicht viel, da machen nur die Tauben irgendwas drauf. Solange man lebt, braucht man kein Denkmal von sich. Ich sehe es eher als Chance als ein Risiko, deswegen bin ich optimistisch, dass wir gute Ergebnisse bringen. Gegenwind hat man, wenn die Ergebnisse nicht passen. Aber ich sehe gute Gründe für gute Ergebnisse."

 15:36

Rangnick über Tormann Bachmann

"Bachmann zu United? Das höre ich jetzt zum ersten Mal. Die Goalies haben wir nach ihrer erfolgreichen Saison ausgewählt. Wir werden uns jeden anschauen und überlegen, was dann passiert bis zur EM-Quali – das gilt auch für die anderen Spieler."

 15:36

"Es ist schon eine Weile her, dass das Nationalteam mit Heldentaten auf sich aufmerksam gemacht hat. Ich glaube wir haben eine gute Mischung aus Erfahrung und Spieler, die jetzt ihre Karriere so richtig in Gang bringen möchten. Die Nations League ist nicht nur eine Vorbereitung für die Euro-Quali, sondern auch eine Gelegenheit den Siegeswillen auf den Platz zu bringen. Die Jungs müssen Geil drauf sein, Erfolg zu haben."

 15:31

Rangnick über Reals CL-Sieg

"Am Ende muss man sagen, dass sie es auch ein Stück weit verdient haben. Die wollten unbedingt etwas für die Ewigkeit schaffen und darum geht es letztlich auch im Nationalteam. Das muss unsere Herangehensweise sein."

 15:28

Rangnick über ÖFB-Stürmer Arnautovic & Kalajdzic

"Es geht nur im Kollektiv, die Spieler müssen gemeinsam am Platz die Dinge umsetzen. Als Arnautovic nach China zurückkam, war er weniger austrainiert. Dass er ein guter Fußballer ist, wissen wir alle. Jetzt liegt es an ihm selbst. Er ist 33 und hat nicht mehr so viel Zeit, wenn er irgendwas gewinnen will. Da müssen wir uns beeilen, er auch. Er will auch möglichst erfolgreich sein und es genauso sehen, dass es nur im Kollektiv gehen wird. Körperlich ist er dazu in der Lage, das sieht man bei Bologna. Auch bei Kalajdzic sieht man, dass er aufgezeigt hat bei Stuttgart. Man sollte den einen oder anderen nicht unterschätzen."

 15:27

Nations League: "Wir sind in keinem Spiel Favorit"

"Im Wettbüro wird bei der Nations League niemand sagen, dass wir von der Papierform her gewinnen. Wir sind in keinem Spiel Favorit, daher müssen wir irgendwo etwas besser machen als der Gegner, Kontrolle über das Spiel haben, Proaktiv sein und den Gang der Dinge selbst bestimmen können. Das setzt Mut voraus. Die Grundordnung – das werden wir sehen. Wir können mit Dreierkette und Viererkette spielen, mit drei oder zwei Stürmern. Wichtig ist auch, mit ausgeruhten Beinen in die Spiele gehen zu können."

 15:26

"Die Spiele vom Nationalteam sollen begeistern"

"Mein Fokus liegt auf dem A-Team, da haben wir jetzt genug zu tun. Zwischen den Maßnahmen ist genug Zeit, um sich mit den Kollegen einige Dinge anzuschauen. Die Spielweise beim ÖFB-Team hat nichts mit einer Grundordnung zu tun. Die Spielidee ist für mich immer klar, schon als ganz junger Trainer. Die Mannschaft muss mehr Leistung bringen als von der Summe der Einzelspielern erwartbar. Die Spiele sollten auch unterhaltsam sein und begeistern."

 15:23

Rangnick über Alaba-Rolle: "Er spielt lieber im Zentrum"

"Ich habe einst über Wechsel von Bayern zu Hoffenheim verhandelt, ich wollte ihn unbedingt dort haben als Ersatz für Ibertsberger. David wollte im Mittelfeld spielen, da hatten wir aber ein Überangebot an Topspielern. Deshalb ist er erst im Winter gekommen. Meine Aufgabe habe ich da aber niedergelegt, deswegen haben wir uns nicht mehr gegenseitig erlebt. Er spielt nicht so gerne links, sondern lieber im Zentrum. Bei den Bayern und Real hat er zuletzt genau das gemacht. Da ist er auch für das ÖFB-Team am wertvollsten. Was nicht bedeutet, dass man ihn nicht außen einsetzen kann."

 15:19

Paukenschlag: Rangnick nicht mehr ManU-Berater!

"Wir hatten nochmal einige Gespräche mit den Verantwortlichen und sind dann in den letzten Tagen zu der Überzeugung gelangt, dass es besser ist, mich nur auf die Aufgabe bei Österreich zu konzentrieren. Wir haben den Berater-Vertrag deshalb aufgelöst. Ich bin darüber sehr froh. Ich möchte mich bei Manchester United für deren Entgegenkommen bedanken."

 15:17

Rangnick blockt Fragen zu ManUnited ab

Fragen über seine vorherige Trainerstation bei Manchester United blockt der Neo-Teamchef ab. "Bei United wurde ich auch oft auf den Job in Österreich angesprochen und habe mich nicht dazu geäußert. Ich bitte um Verständnis, dass ich das hier auch nicht mache."

 15:16

"Ich bin überzeugt, dass Teams erfolgreich sind, wenn sie neben dem Team-Spirit einen klaren Matchplan und eine klare Strategie haben. Es ist wichtig, dass jeder Spieler genau weiß, was man von ihm will. Es wird auch auf Videoanalysen ankommen, dass man ihnen die richtigen Szenen zeigt. Es geht allen anderen Teams auch so. Es wird uns gelingen, den Spielern die Aufgaben so einfach und klar wie möglich zu vermitteln."

 15:16

Einzelgespräche?

"Die wird es geben, mit jedem Spieler. Vor oder nach dem Training, es wird genug Möglichkeiten geben. Ich will auch über die persönliche Situation sprechen, nicht nur über die sportliche Situation. Es geht um die Aufgaben. Unser Anspruch ist das bestmögliche Training für die Spieler, damit sie genau wissen, was wir von ihnen erwarten."

 15:12

Lienhart fällt aktuell mit Grippe aus

"Wir haben deswegen den einen oder anderen Spieler mehr eingeladen, 22 Spieler plus einen, Patrick Wimmer. Ich habe lange mit Werner Gregoritsch gesprochen über seine Erfahrungen. Wimmer spielt mit der U21 gegen Finnland, wird dann zu uns dazustoßen. Seiwald hätte ich gerne gehabt, und zwar vom Anfang an. Aber bei vier Länderspielen in einer Abstellungsperiode haben wir bewusst mehr Spieler nominiert, um Ausfälle zu kompensieren. Philipp Lienhart hat Grippe, auch David Alaba kommt gegen Ende der Woche aus verständlichen Gründen. Ich glaube Madrid ist im Ausnahmezustand und ich werde mit ihm in den nächsten Tagen noch telefonieren."

 15:10

Blick auf die Nations-League-Gegner

"Unsere Gegner sind der aktuelle Weltmeister, Vize-Weltmeister und einen EM-Halbfinalisten. Prominentere Gegner kann man in Europa nicht haben. Wir wollen uns dennoch so vorbereiten, dass wir selbstbewusst in jedes Spiel gehen und gewinnen können", so Rangnick.

 15:10

Rangnick über das Potenzial im Team

"Im Fußball geht es nur als Team und das Zusammen. Dass die Mannschaft über gute Einzelspieler verfügt, weiß ich genau. Dass es Bereiche mit mehr Spielern gibt, wie in der Innenverteidigung oder im zentralen Mittelfeld, macht es dem Teamchef auch wieder schwer, zu entscheiden, wer spielt. In anderen Mannschaftsteilen gibt es nicht so viele. Andi Ulmer hat mit 37 Jahren nicht umsonst fast jedes Spiel gespielt. Hinten links gibt es nicht viele Alternativen. Insgesamt ist es aber eine spannende Gruppe. Wir wollen der Mannschaft einen klaren Plan mitgeben, mit der wir gegen jeden Spieler bestehen können und möglicherweise auch gewinnen."

 15:09

"Als ich 2012 bei Leipzig angefangen habe war Österreich auf Platz 19, der Meister musste durch diverse Qualispiele. Inzwischen ist Österreich bei der UEFA auf Platz 8 und der Meister direkt qualifiziert. Ich wüsste nicht, warum wir beim Team nicht auch so eine Entwicklung haben können. Das ist unser Anspruch, das sehe ich als spannende Aufgabe an."

 15:06

Rangnick erwähnt FIFA-Rangliste

"Die erste Kontaktaufnahme von Schöttel war Anfang April, da war ich selbst überrascht. Zwei Tage danach gab es ein weiteres Telefonat. Danach hat es sich als richtiger nächster Schritt für mich erwiesen. Wir hatten viele gute Gespräche, dann war klar, dass ich das machen möchte. Ich glaube der Kader hat viel Potenzial. Aktuell ist Österreich in der FIFA-Rangliste auf Platz 34, ich weiß nicht, ob das jetzt unbedingt so sein muss. Länder wie Dänemark, Wales, Iran, Marokko, Südkorea oder Ägypten sind da vor uns. Das geht aber nur über erfolgreiche Spiele und Turniere."

 15:04

Rangnick: "Ich freue mich, diese Aufgabe hier antreten zu können"

"Ich habe schon lange eine Verbindung zu Österreich, habe auch lange hier gewohnt. Es gibt eine enge Verbindung zu dem Land, ich freue mich, diese Aufgabe hier antreten zu können."

 15:02

Rangnick am Wort: "Servus!"

"Ein Hallo und Grüß Gott – oder wie man in Österreich sagt: Servus – an alle. Die Vorfreude ist riesig, wir haben uns schon sehr viel mit dem Team beschäftigt. Wir haben uns auch schon in Manchester mit vielen Konferenzen besprochen. Danke an Peter, der in die Gespräche involviert war. Wir haben viele Videos geschaut, bevor wir den Kader nominiert haben. Sie reisen um 18 Uhr an, ich freue mich, sie kennenzulernen. Ich kenne einige, freue mich, vier Tage mit ihnen normal trainieren zu können. Das passiert bei Nationalmannschaften nicht so oft."

 15:01

Peter Schöttel freut sich auf die Zusammenarbeit mit Ralf Rangnick und begrüßt den neuen Teamchef nun offiziell. "Ich bin mir ganz sicher, dass deine Tätigkeit in wichtiger Impuls ist und dem österreichischen Fußball gut tun wird", so Schöttel.

 15:00

Los geht's!

ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick nimmt gemeinsam mit Sportdirektor Peter Schöttel Platz.

 14:56

ÖFB-Delegation auch dabei

Gleich geht es los! ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick wird sich gleich der Presse stellen. Mit ihm sind Präsident Gerhard Milletich, Sportdirektor Peter Schöttel und Geschäftsführer Bernhard Neuhold in Bad Tatzmannsdorf dabei.

 14:53

Spannend wird sein, wie Rangnick seinen ersten Kader begründet. Wie schätzt er zudem die Ausgangslage vor den schwierigen Matches in der UEFA Nations League ein? Welchen ersten Eindruck hat Rangnick vom Team? Welche Spielphilosophie verfolgt der 63-Jährige mit dem Nationalteam? Fragen, auf die es hoffentlich in wenigen Minuten eine Antwort gibt.

 14:47

Rangnicks Trainerstab

Ralf Rangnick kommt auch mit einem neuen Trainerstab. Dazu zählen Lars Kornetka, Peter Perchtold, Onur Cinel, Robert Almer, Stefan Oesen und Gerhard Zallinger.

 14:44

Rangnicks erster ÖFB-Kader

 13:41

Rangnicks Premiere in Kroatien

Zum Auftakt der Nations League wartet auf das Nationalteam ein Mega-Kracher! Im Stadion "Gradski vrt" (Fassungsvermögen: 17.061) kracht Österreich, erstmals unter der Regie von Ralf Rangnick, am Freitag 20.45 Uhr auf Vizeweltmeister Kroatien mit Superstar Luka Modrić. Keine leichte Aufgabe, blickt man auf die Statistik: 5 Spiele, 5 Pleiten. Das letzte Duell datiert vom Mai 2010, damals verlor Österreich 0:1 (Tor: Mate Bilić). Am 6.6. und 10.6. folgen dann zwei Heimspiele gegen Dänemark und Frankreich, ehe am 13.6. noch ein Auswärtsspiel in Dänemark am Programm steht.

 13:27

Willkommen im Sport24-LIVE-Ticker!

Die Vorfreude auf den neuen Teamchef ist gewaltig - und heute hat das lange Warten ein Ende! Ralf Rangnick checkt ins ÖFB-Teamquartier in Bad Tatzmannsdorf ein und lernt im Burgenland seine neuen Stars kennen. "Es wird dann vieles einfacher sein", freut sich Sportdirektor Peter Schöttel auf den Tag X. Zur Erinnerung: Zuletzt lief die Kommunikation, wegen Rangnicks Trainer-Tätigkeit bei Manchester United, meist über das Internet ab. So auch die Kader-Nominierung, welche am Wochenanfang ausgesendet wurde. Sport24 tickert für Sie den ersten Arbeitstag von Rangnick LIVE ab 15 Uhr.