platini

UEFA-Boss

Platini kandidiert mit ehrgeizigem Programm

Artikel teilen

Michel Platini geht mit einem ehrgeizigen Fünf-Punkte-Programm in das Rennen um die Präsidentschaft der UEFA.

Er werde den Kampf gegen Rassismus verstärken und kleinere Vereine im Wettbewerb um junge Talente unterstützen, schrieb der Herausforderer von Amtsinhaber Lennart Johansson in einem am Freitag veröffentlichten Brief an die 52 Präsidenten der UEFA-Mitgliedsverbände.

Einigung mit "G14"
Darüber hinaus will Platini den Konflikt der UEFA mit den in der "G14" organisierten europäischen Top-Klubs beenden. Weitere Kernpunkte seiner Politik seien die Stärkung der nationalen Verbände sowie die Weiterentwicklung der Klub-Wettbewerbe Champions League sowie UEFA-Cup und UI-Cup, ließ Platini wissen.

Platini will Johansson ablösen
Der UEFA-Präsident wird am 27. Jänner auf dem UEFA-Kongress in Düsseldorf gewählt. Platini tritt dabei gegen den 76-jährigen Schweden Johansson an, der bereits seine fünfte Amtszeit anstrebt. "Ich bin überzeugt, dass Europa als Wiege des Fußballs in ein neues Gleichgewicht gebracht werden muss", schrieb Platini in seinem Brief.

Im Streit mit der "G14" strebt Platini eine schnelle Lösung an. Europas Top-Klubs fordern finanzielle Entschädigung für den Fall, dass ihre Profis sich bei Länderspielen verletzen. "Es ist höchste Zeit, diesen nutzlosen Konflikt, der die Fußball-Familie entzweit, zu beenden" , betonte Platini. Notwendig sei in dem Zusammenhang ein konstruktiver Dialog zwischen den Konfliktparteien.

OE24 Logo