austria rapid

Liga-Schlager

Rapid - Austria schon ausverkauft

Alle Karten weg: Großes Wiener Derby Rapid - Austria wird am Sonntag vor vollem Haus über die Bühne gehen.

Titelverteidiger Austria Magna ist nur Siebenter und Rapid Wien mit einem Punkt weniger gar nur Vorletzter der Bundesliga-Tabelle. Und trotzdem: der traditionelle Fußball-Vergleich zwischen Violett und Grün bleibt ein Kassenschlager. Für das 279. Lokal-Derby, das am Sonntag (15.30 Uhr) im Hütteldorfer Hanappi-Stadion steigt, gibt es keine einzige Karte mehr. 16.800 Zuschauer werden den Nachzüglern auf die Beine schauen.

Seit Montagabend hängt an den Stadion-Kassen im Westen Wiens und an allen anderen Vorverkaufsstellen das Schild mit der Aufschrift "ausverkauft" . Üblicherweise ist die Arena für 17.500 Besucher zugelassen, wegen der Sicherheitszonen zu den Fan-Sektoren mit Austria-Anhängern wurden jedoch 700 Tickets weniger aufgelegt.

Neues Trainerduell
Obwohl die Erzrivalen derzeit mehr oder weniger große Formkrisen durchmachen, ist das Interesse an dem Schlager ungebrochen. Dazu tragen auch die beiden Feldherrn ihren Teil bei. Georg Zellhofer (46) hat heuer Rapid vorzeitig verlassen und heuerte kürzlich in Favoriten an, während der einst für beide Vereine stürmende Wiener Peter Pacult (47) in Hütteldorf die Nachfolge des Oberösterreichs antrat.

Derby-Premiere
Sowohl für Pacult als auch für Zellhofer ist es am Sonntag die Derby-Premiere als Trainer ihrer neuen Arbeitgeber. Das brisante Duell Rapid - Austria wird vom erfahrenen FIFA-Schiedsrichter Konrad Plautz geleitet, der am Mittwoch im Madrider Bernabeau das Champions Leauge-Spiel Real Madrid - Steaua Bukarest pfeift. Für den Tiroler, der am 16. Oktober seinen 42. Geburtstag feierte, ist es das insgesamt 218. Liga-Spiel.