Cristiano Ronaldo

Fußball

Real Madrid stellt werben um Ronaldo für immer ein

Noch im Sommer haben die Königlichen bis zu 85 Millionen Euro für den Superstar geboten. Jetzt will Präsident Calderon den Transfer vergessen.

Real Madrid hat sein Werben um Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo endgültig eingestellt. Das bestätigte Real-Präsident Ramon Calderon am Freitagabend in einem BBC-Radiointerview. "Es ist abgeschlossen. Nicht nur für Jänner, sondern für immer", erklärte Calderon. Ronaldo steht bis 2012 bei Manchester United unter Vertrag, hatte im Sommer aber mehrmals sein Interesse an einem Wechsel nach Madrid bekundet.

Real hatte laut Medienberichten bis zu 85 Millionen Euro für den 23-jährigen Portugiesen geboten, der United in der vergangenen Saison mit insgesamt 41 Toren zu Titeln in der Premier League und in der Champions League geschossen hatte. "Manchester will ihn nicht verlieren. Das ist die Situation. Sie sind sich darüber sehr klar und daher ist es eine Sache, das wir vergessen müssen", kommentierte Calderon, der Trainer Bernd Schuster seinen erklärten Wunschspieler bereits versprochen hatte.

"Der Spieler hat aber entschieden, in Manchester zu bleiben. Das akzeptieren wir", betonte Calderon. United-Trainer Alex Ferguson hatte das ständige Werben des spanischen Rekordmeisters um seinen Superstar im Sommer rund um die EURO 2008 immer wieder als "moralisch verwerflich" bezeichnet. Andere spektakuläre Verpflichtungen in der Winterübertrittszeit hält Calderon für unwahrscheinlich. "Ich denke nicht, dass wir jemanden holen, wenn wir keine schweren Verletzungen haben", erklärte der Real-Präsident.