linz jubel

UEFA-Cup

Schwarzer Abend für ÖFB-Spieler

Bis auf Martin Harniks Werder Bremen sind am Donnerstag alle Österreicher-Klubs im UEFA-Cup ausgeschieden.

Im Fußball-UEFA-Cup-Achtelfinale ist mit Martin Harnik nur noch ein ÖFB-Teamspieler vertreten. Nach dem SC Braga (Linz) verpassten sowohl AEK als auch Panathinaikos Athen sowie Spartak Moskau den Einzug in die Runde der letzten 16. AEK musste sich mit dem 90 Minuten auf der Bank sitzenden Goalie Jürgen Macho in Spanien Getafe klar mit 0:3 (0:1) geschlagen geben und schied mit einem Gesamtscore von 1:4 aus.

Stranzl und Ivanschitz glücklos
Demgegenüber kamen Machos ÖFB-Teamkollegen Martin Stranzl und Andreas Ivanschitz bei ihren Clubs zumindest über die volle Distanz zum Einsatz. Spartak gewann mit Innenverteidiger Stranzl das Heimspiel gegen Olympique Marseille durch Tore von Pawlenko (39.) und Pawljutschenko (85.) zwar mit 2:0, die Franzosen hatten allerdings aufgrund des 3:0-Polsters vom Hinspiel das bessere Ende.

Noch knapper fiel die Entscheidung gegen Panathinaikos aus. Ivanschitz und Co. führten dank eines Goumas-Treffers (12.) gegen die Glasgow Rangers 80 Minuten lang mit 1:0, Novo fixierte allerdings noch den nach dem 0:0 im Hinspiel aufgrund der Auswärtstorregel aufstiegsentscheidenden 1:1-Ausgleich. Die Schotten treffen nun in der Runde der letzten 16 auf den Sieger der Partie Bremen/Braga.

Auch Linz out
Der SC Braga versuchte von Beginn weg, den 0:3-Rückstand aus dem Hinspiel gegen Werder Bremen aufzuholen. Die Portugiesen rannten jedoch zu konzeptlos gegen den Bremer Abwehrriegel an, zudem blieb Linz als Solo-Spitze isoliert. Werder kam durch ein Konter des eingewechselten Klasnic kurz vor Spielende sogar zu einem Auswärtssieg. Während Roland Linz durchspielte, blieb Martin Harnik auf Seiten der Bremer 90 Minuten auf der Bank.

Deutscher Feiertag
Grund zur Freude hatten jedenfalls die deutschen Teams, von denen sich drei von vier angetretenen für das Achtelfinale qualifizierten. Bayern München feierte (5:1 gegen FC Aberdeen/Gesamtscore 7:3) genauso einen Kantersieg wie Bayer Leverkusen (5:1 gegen Galatasaray Istanbul/Gesamt 5:1). Dazu gab sich der Hamburger SV gegen den FC Zürich nach dem 3:1 im Hinspiel mit einem 0:0-Remis zufrieden.

Die schwierigste Aufgabe aus deutscher Sicht verabsäumte Cupsieger 1. FC Nürnberg zu lösen. Die Elf von Coach Thomas von Heesen ging im Heimspiel gegen Benfica Lissabon durch Charisteas (59.) und Saenko (66.) 2:0 in Front, ein Last-Minute-Doppelschlag von Cardozo (90.) und Di Maria (92.) machte aber die Hoffnungen der Deutschen nach dem 0:1 im Hinspiel zunichte.

Die Portugiesen haben nun im Achtelfinale (6. bzw. 12./13. März) die Chance, den letzten verbliebenen spanischen Teilnehmer Getafe aus dem Bewerb zu werfen. Während Leverkusen und der HSV im rein deutschen Duell aufeinandertreffen, bekommen es die Bayern mit Rapid-Bezwinger Anderlecht, der Austria-Gruppengegner Girondins Bordeaux (Gesamtscore 3:2) ausschaltete, zu tun.

Alle Spiele im Überblick
Bayer Leverkusen - Galatasaray Istanbul 5:1 (3:0)
Leverkusen, 22.500
Tore: Barbarez (11., 22.), Kießling (13.),Haggui (55.), Schneider (60./Foulelfmeter) bzw. Barusso(87./Handelfmeter)
Hinspiel: 0:0 - Leverkusen mit dem Gesamtscore von 5:1 weiter

Hamburger SV - FC Zürich 0:0
Hamburg, 33.586
Hinspiel: 3:1. Hamburg mit 3:1 weiter

Spartak Moskau - Olympique Marseille 2:0 (1:0)
Moskau, SR Einwaller (AUT)
Tore: Pawlenko (39.), Pawljutschenko(85.)
Martin Stranzl (Spartak) spielte durch
Hinspiel: 0:3 -Marseille mit 3:2 weiter.

Panathinaikos Athen - Glasgow Rangers 1:1 (1:0)
Athen
Tore: Goumas (12.) bzw. Novo (81.)
Andreas Ivanschitz (Panathinaikos) spielte durch.
Hinspiel: 0:0 - Glasgow aufgrund derAuswärtstorregel mit 1:1 weiter

FC Bayern München - FC Aberdeen 5:1 (2:0)
München, 63.000
Tore: Lucio (12.), Van Buyten (36.), Podolski (71., 77.), Van Bommel (85.) bzw. Lovell (83.)
Hinspiel: 2:2 - Bayern mit 7:3 weiter

Girondins Bordeaux - Anderlecht 1:1 (0:1)
Bordeaux
Tore: Cavenaghi (71.) bzw. Chatelle (34.)
Gelb-Rote Karte: Chalme (87./Bordeaux)
Rote Karte: Tremoulinas (72./Bordeaux)
Hinspiel: 1:2 - Anderlecht mit 3:2 weiter

Fiorentina - Rosenborg Trondheim 2:1 (1:0)
Florenz
Tore: Liverani (38.), Cacia (81.) bzw. Kone (89.)
Hinspiel: 1:0 - Fiorentina mit 3:1 weiter

Getafe - AEK Athen 3:0 (1:0)
Getafe
Tore: Granero (45.), Contra (82./Elfmeter), Braulio (84.)
Jürgen Macho (AEK) auf der Bank
Hinspiel: 1:1 - Getafe mit 4:1 weiter

Helsingborgs IF - PSV Eindhoven 1:2 (0:0)
Helsingborg
Tore: Castan (81.) bzw. Zonneveld (47.), Lazovic (65.)
Hinspiel: 0:2 - Eindhoven mit 4:1 weiter

Tottenham Hotspur - Slavia Prag 1:1 (1:0)
London, 34.224
Tore: O'Hara (7.) bzw. Krajcik (51.)
Hinspiel: 2:1 - Tottenham mit 3:2 weiter

Atletico Madrid - Bolton Wanderers 0:0
Madrid, 30.000
Hinspiel: 0:1 - Bolton mit 1:0 weiter

Villarreal - Zenit St. Petersburg 2:1 (0:1)
Villarreal, SR Stefan Messner (AUT)
Tore: Franco (75.), Tomasson(90.) bzw. Pogrebjnak (31.)
Gelb-Rote Karten: Schirokow (47.), Sirl(82./beide Zenit)
Hinspiel: 0:1 - St. Petersburg bei 2:2 aufgrund Auswärtstor weiter

FC Basel - Sporting Lissabon 0:3 (0:2)
Basel, 16.360
Tore: Pereirinha (2.), Liedson (41., 51.)
Hinspiel: 0:2 - Sporting mit 5:0 weiter

Everton - Brann Bergen 6:1 (2:0)
Liverpool, 32.834
Tore: Yakubu (35., 54., 72.), Johnson (41., 92.),Arteta (70.) bzw. Moen (60.)
Hinspiel: 2:0 - Everton mit 8:1 weiter

1. FC Nürnberg - Benfica Lissabon 2:2 (0:0)
Nürnberg, 44.000
Tore: Charisteas (58.), Saenko (65.) bzw. Cardozo(89.), Di Maria (92.)
Hinspiel: 0:1 - Benfica mit 3:2 weiter

SC Braga - Werder Bremen 0:1 (0:0)
Estadio Municipal, 6.000 Zuschauer, SR Serge Gumienny (BEL)
Tor: Klasnic (78.)
Roland Linz spielte bei Braga durch. Martin Harnik saß bei Bremen auf der Bank
Hinspiel: 0:3 - Werderm mit 4:0 weiter

Achtelfinale
Anderlecht - FC Bayern München

Glasgow Rangers - Werder Bremen/SC Braga

Bolton Wanderers - Sporting Lissabon

Bayer Leverkusen - Hamburger SV

Getafe - Benfica Lissabon

Fiorentina - Everton

Tottenham Hotspur - PSV Eindhoven

Olympique Marseille - Zenit St. Petersburg

Spieltermine: Achtelfinale: 6. bzw. 12./13. März