fc-thun

Schweiz

Thun suspendiert vier Spieler nach Sex-Skandal

Der Schweizer Erstligist hat auf die Vorwürfe gegen einige Spieler reagiert. Allerdings nur, weil Druck ausgeübt worden war.

Der Schweizer Fußball-Erstligist FC Thun hat zwei Spieler der ersten Mannschaft, die wegen sexuellen Handlungen mit einer Minderjährigen angeklagt wurden, bis zum rechtskräftigen Urteil suspendiert. Auch zwei Spieler des U21-Teams sind von dieser Maßnahme betroffen. Die Thuner Führung entschied sich am Donnerstag zu diesem Schritt, nachdem von verschiedenen Seiten Druck auf den Club ausgeübt worden war. Wie lange die angeklagten Spieler vom Trainings- und Spielbetrieb ausgeschlossen bleiben, ist aufgrund des unbestimmten Prozesstermins offen.