Wer soll die Bullen stoppen?

Moniz-Elf im Hoch

Wer soll die Bullen stoppen?

Die Salzburger stellten den Startrekord aus der Saison 2006/07 ein.

International gab es in Paris einen Rückschlag. Doch national bleibt Salzburg weiter das Maß aller Dinge. Mit dem eindrucksvollen 3: 0 gegen Wr. Neustadt untermauerten die Bullen ihre Vormachtstellung in der österreichischen Liga. "Wir haben uns so richtig den Frust abgespielt", freute sich Trainer Ricardo Moniz. Stolz zeigte sich Sportdirektor Heinz Hochhauser: "Das war sicher unser bestes Heimspiel in dieser Saison. Da hat alles gepasst!" Keine Frage -in dieser Form ist Salzburg Titelfavorit Nummer eins!

Startrekord eingestellt - Bullen auf Meisterkurs
Die Bullen sind in der Liga nach acht Runden als einzige Mannschaft noch ungeschlagen. Saisonübergreifend gab es schon 15 Spiele keine Niederlage. Keine Mannschaft hat heuer so oft gewonnen wie die Salzburger (5). Das Torverhältnis (+10) ist ebenfalls das beste. Lediglich drei Gegentore kassierten die Bullen in den ersten acht Runden -so gut ist sonst keine Verteidigung. In der Red-Bull-Ära ist das noch nie gelungen.

Salzburg führt die Tabelle mit 18 Punkten an. Startrekord eingestellt! So viele Zähler hatte man nur 2006/07 zu diesem Zeitpunkt auf dem Konto. Damals wurde Salzburg ganz überlegen Meister, bereits nach 31 Runden wanderte der Teller nach Wals Siezenheim.

Stöger legt sich fest: "Salzburg holt den Titel"
Wer soll diese Salzburger also stoppen? Keiner, geht es nach Wr.-Neustadt-Trainer Peter Stöger. "Die Mannschaft wird sicher Meister", legt er sich nach der bitteren Pleite für sein Team fest. Bullen-Kapitän Eddie Gustafsson grinst: "So muss es weitergehen."

Zumindest, was die österreichische Liga betrifft. Der Unterschied zur Europa League ist doch gewaltig. Der Beweis: Im Spiel gegen Paris St. Germain (1: 3) kassierte man gleich viele Tore wie in acht Bundesliga-Spielen.