zickler ball

Salzburg

Zickler will Karriere als Bulle beenden

Im Interview mit der deutschen "Sport Bild online" verrät Salzburgs Starstürmer seine Zukunftspläne.

Der ehemalige deutsche Fußball-Nationalstürmer Alexander Zickler will seine Laufbahn bei Red Bull Salzburg ausklingen lassen. Der 34-Jährige war zu Beginn der Saison 2005/06 vom deutschen Rekordmeister FC Bayern an die Salzach gewechselt und kann sich nach dem Ende der aktiven Karriere einen Job in Diensten Red Bulls gut vorstellen.

Zufrieden
"Ich fühle mich sehr wohl. Die Bedingungen hier sind perfekt", sagte Zickler am Montag in "Sport Bild online". "Meine Familie fühlt sich wohl, wir haben ein Haus gekauft. Es sieht so aus, dass ich hier meine Karriere beende." Auch über sein Karriereende hinaus könne er sich vorstellen, dem österreichischen Meister oder der Firma Red Bull erhalten zu bleiben. "Es ist noch nichts konkret. Mich würde es aber wahnsinnig freuen, wenn ich hier weiterarbeiten kann", meinte Zickler. Möglich sei, dass er sich in die Fußball-Akademie einbringen werde.

Klopp als neuer Trainer "Wahnsinn"
Zickler äußerte sich auch zum Thema Trainerwechsel, Giovanni Trapattoni tritt mit Ende der Saison ja von der Salzburger Bühne ab: Sein gerüchteweise ins Spiel gebrachter Landsmann Jürgen Klopp, steht bei ihm offensichtlich hoch im Kurs: "Wenn man ihn kriegen kann - das wäre perfekt. Er würde gut zur Marke Red Bull passen", lobte Zickler. "Ob er den Sprung in die österreichische Liga wagen würde, weiß ich nicht. Für mich wäre es der Wahnsinn, wenn so einer hierher kommen würde.