13-jährige Japanerin bei Formel 4 am Start

Ab kommender Saison

13-jährige Japanerin bei Formel 4 am Start

Juju Noda, den Namen dieses Motorsport-Talents sollte man sich merken.

Die dänische Formel-4-Meisterschaft bekommt ab nächster Saison jugendlichen Zuwachs: Die erst 13-jährige Juju Noda, Tochter des ehemaligen Formel-1 Piloten Hideki Noda. 

Die junge Japanerin muss sich noch etwas gedulden ehe sie in der höherklassigen Formel 3 mitfahren darf. Erst mit 15 Jahren ist die Teilnahme erlaubt, das plant das Ausnahmetalent selbstverständlich. Max Verstappens Rekord, als der jüngste Formel 3 Fahrer (mit 16 Jahren), könnte damit schon bald Geschichte sein. Doch das wäre nicht der erste Rekord, den Noda Junior in ihrer noch jungen Karriere bricht: Mit 10 Jahren stellte sie den Formel-4-Rundenrekord der U17-Kategorie in Okayama auf.

Juju profitiert von den Erfahrungen ihres Vaters, der für drei Rennen im Team von Tourtel Larrousse 1994 in der Formel 1 startete. Im Formel-3-ähnlichen Fahrzeug durfte sie im eigenen Team schon in der Meisterschaft für Fahrer unter 17 Jahren antreten und sorgte dabei mächtig für Furore.

Sollte es für Juju in diesem Tempo weitergehen, hat der Motorsport bald einen neuen Star.