F1-Piloten wollen Zeichen gegen Rassismus setzen

Vor Start des Spielberg-GP

F1-Piloten wollen Zeichen gegen Rassismus setzen

Beim Österreich-GP werden die F1-Piloten ein gemeinsames Zeichen gegen Rassimsus setzen.

Die Formel-1-Fahrer werden am Sonntag vor dem Start des Grand Prix von Österreich auf dem Red Bull Ring ein gemeinsames Zeichen gegen Rassismus setzen. Vorausgegangen waren der Entscheidung Online-Meetings der Fahrervereinigung GPDA, die vom Österreicher Alex Wurz angeführt wird. Laut einem BBC-Bericht werden die Piloten in Spielberg einheitliche T-Shirts mit der Aufschrift "End Racism" tragen.

"Alle 20 Fahrer sind vereint mit ihren Teams gegen Rassismus und Vorurteile, begrüßen zugleich die Prinzipien von Diversität, Gleichheit und Inklusion und unterstützen die Verpflichtung der Formel 1 dazu", teilte die GPDA mit. Keine Einigung hat es hingegen bei der Frage des gemeinsamen Niederkniens gegeben. Jeder Pilot habe die Freiheit, neben der gemeinsamen Aktion in Spielberg auch selbst ein Zeichen zu setzen, hieß es.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .