Ferrari kritisiert Schumacher

Fehlender Kampfgeist

Ferrari kritisiert Schumacher

Ferrari-Boss wirft Rekord-Weltmeister vor, Vettel in Brasilien nicht aufgehalten zu haben.

Ferrari -Präsident Luca di Montezemolo hat sich über mangelnde Schützenhilfe von Michael Schumacher im Saisonfinale der Formel 1 beklagt. Es sei "eine gewisse Enttäuschung", dass der Rekordweltmeister am Ende des entscheidenden Rennens seinen deutschen Landsmann Sebastian Vettel kampflos vorbeiziehen ließ, sagte Montezemolo der "Gazzetta dello Sport" (Montagausgabe).

Red-Bull-Star Vettel wurde durch das Manöver in Brasilien Sechster und mit drei Punkten Vorsprung auf Ferrari-Pilot Fernando Alonso Weltmeister. "Ich hätte mir von Michael Schumacher ein anderes letztes Rennen erwartet", sagte Montezemolo. Schumacher hatte fünf seiner sieben WM-Titel mit Ferrari gewonnen.

Diashow: Vettel begeistert in Graz

Vettel begeistert in Graz

×