Rossi absolvierte bereits gute Tests im Ferrari

Ferrari-Präsident will drittes Auto und Rossi

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo will im nächsten Jahr mit drei Boliden pro Team in der Formel 1 starten und den italienischen Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi als dritten Ferrari-Piloten einsetzen. "Für die großen Rennställe wäre es besser, drei Autos zu haben", sagte der FIAT-Chef laut einem Bericht der "Gazzetta dello Sport" vom Dienstag.

"Wir wollen das dritte Auto im nächsten Jahr", wiederholte Montezemolo seine bereits mehrfach geäußerte Forderung. Sollte die Vergrößerung der Teams beschlossen werden, wolle er "alles dafür tun, Valentino Rossi zu bekommen", betonte Montezemolo am Rande eines Verlegerkongresses am Montagabend in Florenz. Er hoffe, dass Rossi in diesem Jahr zum zehnten Mal die Motorrad-WM gewinne.

"Aber im kommenden Jahr möchte ich ihn in einem Ferrari siegen sehen", sagte der Ferrari-Boss. Der neunfache Motorradweltmeister hat bereits mehrfach Testfahrten in Formel-1-Autos der "Scuderia" absolviert und dabei erstaunlich schnelle Rundenzeiten erzielt.