Horner

Müssen Teams auf Rennen verzichten?

Ausgabegrenze: Formel 1 zittert vor Super-Gau

Artikel teilen

Red-Bull-Teamchef Christian Horner warnt davor, dass einige Formel-1-Teams aus Geldgründen auf Saison-Rennen vielleicht verzichten müssten.

''Sieben Teams werden wahrscheinlich die letzten vier Rennen auslassen müssen, um das Budgetlimit einzuhalten'', warnte Red-Bull-Teamchef Christian Horner in Barcelona laut "BBC". Wegen der hohen Inflation und stark gestiegenen Kosten für Energie und Unterhalt der Rennfabriken scheint es kaum möglich zu sein, unter der Ausgabegrenze von festgeschriebenen 130 Mio. Euro zu bleiben, so Horner. 

Der Red-Bull-Teamchef fordert daher eine Erhöhung der Ausgabegrenze ("Budget Caps"), die erstmals vor der Saison in die Formel 1-Regularien aufgenommen wurde. Laut Medienberichten herrscht zwischen den Teams ein großer Streit um eine Erhöhung des "Budget Caps".  

Streit um "Budget Caps"

Alpine-Teamchef Otmar Szafnauer schlägt etwa vor, dass die Teams, wenn sie weniger Geld in Upgrades der Autos stecken und die Entwicklung der Boliden reduzieren würden, sie die Ausgabegrenze auch nicht reißen.

Für Horner kommt das aber nicht in Frage. Die finanziell schwächeren Teams wie Alfa Romeo, Alpine, Haas und Williams sollen sich gegen eine Änderung ausgesprochen haben. Die finanzstarken Teams um Mercedes, Red Bull, Ferrari und McLaren sollen für eine Erhöhung sein.

OE24 Logo