Grid-Strafe! Verstappen für Katar-GP strafversetzt

Schock-Nachricht für Red-Bull-Star

Grid-Strafe! Verstappen für Katar-GP strafversetzt

Red-Bull-Pilot Max Verstappen wird aufgrund einer Gridstrafe um fünf Startplätze nach hinten versetzt - der Niederländer beginnt das heutige Rennen nun von position Sieben.

Der WM-Führende Max Verstappen erhält für das Formel-1-Rennen am Sonntag in Katar eine Startplatzstrafe und muss den Grand Prix von fünf Positionen weiter hinten angehen. Wie der Motorsport-Weltverband FIA weniger als zwei Stunden vor dem Start mitteilte, wird der 24-jährige Red-Bull-Fahrer dafür bestraft, dass er die "doppelt geschwenkten gelben Flaggen" am Ende der Qualifikation am Samstag missachtete.

Er habe bei einer Gefahrensituation nicht wie vorgeschrieben sein Tempo drastisch reduziert. Demnach startet Verstappen vom siebenten statt dem zweiten Platz und damit weit hinter dem überlegenen Pole-Setter Lewis Hamilton im Mercedes.

Für das Missachten der einfachen gelben Flaggen wurde zudem Valtteri Bottas sanktioniert. Der Mercedes-Fahrer wird von der dritten Position drei Plätze zurückversetzt. Vor dem drittletzten Grand Prix des Jahres am Sonntag (15.00 Uhr/ServusTV, Sky) führt Verstappen in der Gesamtwertung 14 Punkte vor Titelverteidiger Hamilton.