Max Verstappen

RB will in Spielberg jubeln

Verstappen bei Heimrennen der Gejagte

Max Verstappen will Mercedes in Spielberg am Sonntag erneut die Show stehlen.

Vor dem Frankreich-GP tönte Red-Bull-Teamchef Christian Horner: "Wenn wir es hier schaffen, sie zu schlagen, dann können wir sie überall schlagen." Gemeint waren natürlich die Mercedes-Piloten auf deren Paradestrecke in Le Castellet. Das Ergebnis ist bekannt, Bulle Max Verstappen ließ Silberpfeil-Pilot Lewis Hamilton keine Chance. "Ich hoffe, Christian hat recht", meint Max Verstappen nun freudestrahlend.

Schon diesen Sonntag (15 Uhr im Sport24-LIVE-Ticker) will der Holländer die Theorie beim GP der Steiermark in die Praxis umsetzen. Was für ihn und für Teamkollege Sergio Perez (zuletzt 3.) spricht: der enorme Geschwindigkeitsvorteil gegenüber Mercedes auf der Geraden. "Wir waren auf den Geraden so viel schwächer als Red Bull", musste auch Mercedes-Boss Toto Wolff in Frankreich eingestehen. Sein Fahrer Lewis Hamilton bestätigte, dass er auf entsprechenden Streckenabschnitten dreieinhalb Zehntelsekunden auf Verstappen verloren hatte. Mit Spielberg wartet ein Kurs mit gleich vier Highspeed-Passagen ...

Marko will »Vorteil nach Österreich bringen«

"Ich hoffe, dass wir diesen kleinen Vorteil nach Österreich bringen", sagt Red Bulls Helmut Marko vor dem Spielberg-Doppel (am 4. Juli wartet an Ort und Stelle ein weiteres Rennen). Nachsatz: "Es ist gut, dass wir ein Polster haben, das beruhigt."

Bei Mercedes gibt man sich angesichts 37 Punkten Rückstand in der Konstrukteurswertung jedenfalls kleinlaut. Bis zum Sonntag gehe man von keinen großen Sprüngen aus. "Dafür ist die Zeit auch viel zu kurz", hielt Wolff fest.