Hamilton plant am Hungaroring nächste Show

Motorsport-News

Hamilton plant am Hungaroring nächste Show

Artikel teilen

Mercedes-Superstar Lewis Hamilton will auch am Sonntag in Ungarn jubeln.

Besser hätte es in Spielberg für Mercedes nicht laufen können: zwei Rennen, je ein Sieg von Valtteri Bottas und Lewis Hamilton. Klar also, dass es am Sonntag (15.10 Uhr, im Sport24-LIVE-Ticker) beim GP von Ungarn so weitergehen soll. Vor allem Hamilton freut sich auf den Hungaroring: „Es gibt Strecken, auf denen wir hervorragend sind, andere, auf denen wir gut, und einige, auf denen wir mittelmäßig sind.“
 
Ungarn zählt für den Briten klar zu Ersterem: Sieben Siege hat er hier bereits eingefahren, so viel wie sonst nur in Kanada. Hamilton: „Ich liebe Ungarn!“ Bei einem Coup am Sonntag würde er mit Legende Michael Schumacher (acht Siege in Frankreich) gleichziehen. Somit geht Hamilton auf den nächsten Schumacher-Rekord los.
 

Bottas und Verstappen warten in Lauerstellung

Mit einer One-Man-Show ist deshalb aber nicht zu rechnen. Mit Auftaktsieger Valtteri Bottas hat Hamilton starke Konkurrenz im eigenen Stall. Dazu lauert auch Red Bulls Max Verstappen, der dem Duo beim steirischen GP als Dritter schon im Nacken saß. Davon war Ferrari weit entfernt – Vettel und Leclerc schossen sich gegenseitig aus dem Rennen. In Ungarn soll Revanche her, denn nach der Total-Blamage ist Wiedergutmachung angesagt.
 
© Getty
Hamilton plant am Hungaroring nächste Show
× Hamilton plant am Hungaroring nächste Show
 
Der Hungaroring ist mit seinen eher langsamen Kurven aber ein Kurs, der Red Bull liegt. "Sie sind dort immer gut", ist Hamilton klar, dass Max Verstappen und Alex Albon die ersten Herausforderer sein werden. Hamilton: "Es wird ein ganz enger Kampf mit ihnen."

Der Hungaroring

In Ungarn geht es heiß her! Die Strecke ist mit ihren 14 Kurven auf 4,381 Kilometern sehr eng und ermöglicht kaum Überholmanöver. Dazu machen die vielen Wellen den Piloten immer wieder das Leben schwer. 70 Runden müssen absolviert werden - damit werden die Fahrer an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit gebracht. Den Streckenrekord sicherte sich Red-Bull-Pilot Max Verstappen im Vorjahr mit einer Zeit von 1:17,103.
OE24 Logo