IndyCar-Parade auf Golden Gate Bridge

Für toten Justin Wilson

IndyCar-Parade auf Golden Gate Bridge

Spektakuläre Gedenkaktion für verstorbenen Justin Wilson.

Die amerikanische IndyCar-Rennserie hat mit einer außergewöhnlichen Aktion dem verstorbenen Justin Wilson gedacht. Fünf Rennautos überquerten am Donnerstag (Ortszeit) die Golden Gate Bridge in San Francisco. Angeführt wurde der Tross, der von Touristen und Einheimischen bestaunt wurde, von Marco Andretti, für dessen Team Wilson gefahren war.

Video zum Thema: IndyCars fahren über GoldenGate-Bridge
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen


Tod nach schwerer Kopfverletzung
Andretti saß dabei sogar am Steuer des Wagens, mit dem sein Pilot am Sonntag beim Rennen in Long Pond gestartet und letztlich tödlich verunglückt war. Ein Trümmerteil nach dem Unfall eines Kollegen hatte Wilson im Cockpit getroffen und schwer am Kopf verletzt. Er starb einen Tag später in einem Krankenhaus.

Entscheidungsrennen wird ausgetragen

Wilsons Tod hatte große Bestürzung in der Motorsportszene ausgelöst. Auch ehemalige Kollegen aus der kurzen Formel-1-Zeit des zweifachen Familienvaters (er fuhr 2003 bei Jaguar und Minardi) hatten fassungslos auf den Tod des menschlich und sportlich allerorten hoch geschätzten Briten reagiert.