Vettel ist 'Loser' der Woche

Jetzt droht Karriereende

Vettel ist 'Loser' der Woche

Nach enttäuschenden Jahren bei Ferrari sucht Sebastian Vettel einen neuen Job.

Sebastian Vettel hat turbulente tage hinter sich. Seine vermeintliche Traum-Ehe mit Ferrari geht mit 2021 in die Brüche. "Es ist die beste Entscheidung für beide Seiten", betonte Teamchef Mattia Binotto. "Das Team und ich haben gemerkt, dass es nicht mehr den gemeinsamen Wunsch gab, über das Ende dieser Saison zusammenzubleiben", sagte Vettel. internationale Medien bewerteten seine zeit bei Ferrari als Scheitern. "Die Trennung von Vettel und Ferrari als Ende eines Irrtums", schrieb die Neue Zürcher Zeitung, "Vettel ist als Heilsbringer zu Ferrari gekommen und geht als gescheiterter", befand der Tages-Anzeiger. alle vier seiner Weltmeistertitel holte der Deutsche mit Red Bull -keinen im Ferrari! Letzte Saison wurde Vettel nur gesamt-Fünfter. Jetzt steht er ohne Cockpit da. Erstmals seit 1990 könnte es 2021 keinen deutschen Fahrer in der Formel 1 geben.

Ecclestone rät Vettel von Top-Team Mercedes ab

Mit Carlos Sainz hat die Scuderia schnell einen Nachfolger gefunden. Vettel hängt in der Warteschleife. Der ehemalige Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hält einen Wechsel von Vettel nach seiner Ferrari-zeit zu einem Rennstall aus der zweiten reihe für besser. "ich weiß nicht, ob er es tun würde, aber ich würde zu einem Team gehen, das im Moment nicht zu den Supertop-Teams gehört", so der 89-Jährige. Er sagte weiter: "Er hat so viel Erfahrung, er ist super talentiert, er wäre eine große Bereicherung für ein Team, das jüngst seine Ziele verpasst hat, mehr als für Mercedes." Zuletzt gab es Gerüchte um einen Wechsel zu Mclaren. Geschäftsführer Zak Brown dementierte jetzt aber. Es sei früh klar gewesen, dass der englische Traditionsrennstall sich für die nächste Saison zwischen dem Spanier Carlos Sainz und dem Australier Daniel Ricciardo entscheiden werde. Ricciardo wurde es, Vettel steht ohne Job da.