Vivian & Baby sollen Rosberg trösten

Nach Renn-Aus

Vivian & Baby sollen Rosberg trösten

Mercedes-Star war nach seinem Ausfall schwer geknickt. "Freue mich auf Familie."

Pech auf der Strecke, Glück im Leben. Rosbergs Wellental der Gefühle: In Budapest war der Mercedes-Pilot auf dem Weg zur möglichen WM-Führung, als ihm kurz vor Renn-Schluss Ricciardo den Reifen aufschlitzte. Vor zwei Wochen in Spa baute Hamilton die WM-Führung aus. Rosberg kam mit 28 Punkten Rückstand nach Monza - und musste den bereits eingefahrenen neuen Top-Motor vor dem Qualifying wieder ausbauen lassen. Der älteste Motor im Feld (6 Rennen auf dem Tacho) ging gestern in Flammen auf. In der vorletzten Runde.

Damit ist Rosbergs wohl letzte Chance, Hamilton im Kampf um die WM-Krone noch abzufangen, futsch. 53 Punkte Rückstand auf den souveränen Teamkollegen sind sieben Rennen vor Schluss kaum mehr aufzuholen.

Nico: "Hab mit stumpfen Waffen gekämpft"
Rosberg geknickt: "Ich hab in Monza mit stumpfen Waffen gekämpft. Ich hatte den schlechteren Motor, dann ging das Ding auch noch hoch. Ich hatte gerade von den Ingenieuren freie Bahn bekommen, dass ich jetzt richtig attackieren kann."


Trotzdem will sich Rosberg im Kampf um die WM noch nicht ganz geschlagen geben: "Ich werde kämpfen, so lange ich rechnerisch eine Chance habe."

Kraft gibt ihm die Familie
Vor einer Woche wurden Nico und seine Ehefrau Vivian zum ersten Mal Eltern einer Tochter. Nico: "Jetzt freue ich mich auf daheim. Das ist der schönste Trost, den man bekommen kann." Nico: "Ich freue mich über jedes Foto, das mir Vivian aus Monaco geschickt hat."