Williams überrascht mit neuem Look

Formel-1

Williams überrascht mit neuem Look

Der Formel-1-Rennstall Williams will diese Saison alles besser machen. 

Das Jahr 2019 war ein Jahr zum vergessen für den tradtionsreichen britischen F1-Rennstall. Mit der Spitze oder gar mit dem Mittelfeld in der Konstrukteurswertung hatte das Team rund um die stellvertretende Teamchefin Claire Williams nichts am Hut. Stattdesen war es eine blamable Saison mit nur einen einzigen Teampunkt in der ganzen Saison.

Grund genug einen neuen Weg einzuschlagen um die technischen Mankos auszubessern. Optisch sticht jedenfalls der neue "FW43" Bolide im Vergleich zum Vorgänger heraus. Zum bekannten weiß-blauen Grundschema gesellt sich jede Menge Rot, womit der neunfache Konstrukteurs-Weltmeister in den Nationalfarben Großbritanniens an den Start geht.

 

Neues Jahr, neues Glück

Man habe viel Zeit damit verbracht, die Schwächen auszumerzen. "Wir haben dafür gesorgt, dass wir die richtigen Leute, Strukturen, Abläufe und Ressourcen haben, um wettbewerbsfähige Autos zu haben", betonte die Tochter von Teamchef Frank Williams, dass man sich in diesem Jahr "Fortschritte" erwarte.
Williams war einst die Nummer eins der Formel 1, wartet aber seit 2012 auf einen Grand-Prix-Sieg. Die bisher letzten WM-Titel datieren aus dem Jahr 1997, als der Kanadier Jacques Villeneuve Weltmeister und auch die Konstrukteurswertung gewonnen wurde. Heuer fahren weiterhin der Brite George Russell sowie der kanadische Rookie Nicholas Latifi, der den Polen Robert Kubica ersetzt, für Williams.