YART will erneut Motorrad-Langstrecken-WM-Titel

Der steirische Rennstall Yamaha Austria Racing (YART) hat in der am Samstag beginnenden Motorrad-Langstrecken-WM die erfolgreiche Titelverteidigung im Visier. "Wir sind auf alle Fälle bestens gerüstet und können es kaum noch erwarten, bis es endlich los geht", sagte Teamchef Mandy Kainz. Die Rennpause habe sich als Titelverteidiger deutlich länger als sonst angefühlt.

"Alle Teammitglieder sind gut durch den Winter gekommen und strotzen vor Selbstvertrauen", war Kainz vor dem Auftaktrennen in Le Mans optimistisch. Bei der 33. Auflage des Langstrecken-Klassikers kann das österreichische Team aus Heimschuh auch auf Michael Ranseder zurückgreifen. "Obwohl das Wetter zu wünschen übrig ließ, hat es auf der Yamaha YZF-R1 richtig Spaß gemacht", sagte der ehemalige Grand-Prix-Pilot aus der 125-ccm-WM. Ranseder ist aber nur als Ersatzfahrer vorgesehen, der 23-jährige Oberösterreicher wird heuer in der Supersport-Kategorie der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM) an den Start gehen. Der erste IDM-Lauf findet von 23. bis 25. April auf dem Lausitzring statt.

Bereits am Donnerstag ging es für die drei YART-Piloten Gwen Giabbani (FRA), Igor Jerman (SLO) und Steve Martin (AUS) mit dem ersten freien Training los, am Freitag folgt das zweite Zeittraining und die Superpole, ehe am Samstag (15.00 Uhr) der Startschuss für das 24-Stunden-Rennen fällt.